Huskys siegen gegen Grefrath

Halle geschlossen - Trier zieht sich zurückHalle geschlossen - Trier zieht sich zurück
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der ESC

Trier gewann sein Heimspiel in der Regionalliga NRW gegen die Grefrather

Nierspanther mit 6:4 (0:1, 2:1, 4:2). Beide Teams starteten druckvoll ins Spiel.

Keiner gab einen Puck verloren und so entwickelte sich ein schnelles

Eishockeyspiel. In der 15. Spielminute sollte ein Überzahlspiel den Huskys zum

Tor verhelfen – doch der Schuss ging nach hinten los. Jeffrey Golby verlor den

Puck und Grefrath erzielte in Unterzahl durch Carsten Reimann das 1:0. Ins

zweite Drittel starteten die Huskys besser und kamen nach nur wenigen Sekunden

zum Ausgleich. Jeffrey Golby wurde von Anton Bauer in Szene gesetzt und überwand

Christian Lüttges im Gehäuse der Nierspanther. Carsten Reimann brachte seine

Nierspanther erneut in Führung. In der 23. Minute überwand er Philippe Lepage,

der keinerlei Abwehrmöglichkeit hatte. Gut drei Minuten vor Ende des

Mitteldrittels gelang Jeffrey Golby im Alleingang abermals der

Ausgleichstreffer. Im Schlussabschnitt legte Grefrath vor. Sascha Schmetz traf

in der 43. Minute. Tom Barth traf in der 52. Minute zum Ausgleich für die

Huskys. Nun wurde es hektisch, was jedoch nicht am gut leitenden Schiedsrichter

Michael Langer lag. Wie auch schon im gesamten Spiel zog er konsequent auf

beiden Seiten seine Linie durch. Jeffrey Golby erzielte in Überzahl die

erstmalige Führung für die Huskys an diesem Abend (53.). Höhepunkt der vielen

Strafen für Grefrath war eine  Spieldauerdisziplinarstrafe für Christian Lüttges,

Torhüter der Nierspanther. Diese Strafe veranlasste die Gäste aus Grefrath dazu,

das Eis zu verlassen. Das Spiel stand kurz vor dem Abbruch, da sich Grefrath vom

Schiedsrichtergespann benachteiligt fühlte. Nach Rücksprache mit einem der

Schiedsrichter kehrte Grefrath wieder zurück aufs Eis. Die Huskys spielte nun

Minuten lang Überzahl und drehten das Spiel zu ihren Gunsten. Anton Bauer sorgte

durch einen Doppelschlag binnen weniger Sekunden für die Entscheidung. Im

Alleingang versetzte er den Ersatztorhüter Bastian Jakob und traf zum 5:3 (57.).

Nur wenige Sekunden später traf Bauer ins verlassene Tor (58.). Grefrath hatte

zwischenzeitlich den Torhüter zu Gunsten eines zusätzlichen Feldspielers aus dem

Tor genommen. Sekunden vor Ende erzielte Grefrath durch Christian Perlitz den

Endstand zum 6:4. Tore: 0:1 (15:22) Carsten Reimann (Danny Fischbach), 1:1

(20:50) Jeffrey Golby (Anton Bauer), 1:2 (22:47) Carsten Reimann, 2:2 (37:20)

Jeffrey Golby, 2:3 (42:17) Sascha Schmetz (Christian Perlitz, Carsten Ackers),

3:3 (51:34) Thomas Barth (Jeffrey Golby, Willi Hamann), 4:3 (52:42) Jeffrey

Golby (Dominik Wilnauer), 5:3 (57:25) Anton Bauer, 6:3 (58:30) Anton Bauer, 6:4

(59:24) Christian Perlitz (Danny Fischbach). Strafen: Trier 28 + 10 (Willi

Hamann), Grefrath 54 + 10 + Spieldauer (Christian Lüttges).