HSV holt vier Punkte – nun Halbfinale gegen AdendorfDie Play-offs können kommen

Benjamin Garbe bereitete das vorentscheidende dritte Tor gegen Nordhorn vor. (Foto: Wolfgang Lange/Hamburger SV)Benjamin Garbe bereitete das vorentscheidende dritte Tor gegen Nordhorn vor. (Foto: Wolfgang Lange/Hamburger SV)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Genau dieser AEC war am Freitagabend letzter Auswärtsgegner – und beide Mannschaften spielten sich für das Halbfinale warm: ein spannender Spielverlauf, in dem der HSV einen 1:4-Rückstand aufholte, um dann in der Overtime doch das 4:5 (1:1, 0:1, 3:2, 0:1) nach Verlängerung zu kassieren. Wenn die Halbfinalspiele ähnlich eng verlaufen, können sich die Anhänger beider Clubs auf ein echtes Highlight freuen.

Die Begegnung am Sonntag gegen den EC Nordhorn hatte dann nur noch statistischen Wert – der HSV agierte lange Zeit etwas zu körperlos, um in der Schlussphase dann seine bessere Physis gegen den Nordhorner Minikader beim 4:1 (0:1, 1:0, 3:0) auszuspielen.

Erfreulichste Erkenntnis des Wochenendes: Kontingentverteidiger Lukas Turek ist nach langer Verletzungspause wieder an Bord. In den beiden Partien fehlte es dem schlaksigen Tschechen verständlicherweise noch an Spielpraxis – er deutete aber bereits wieder an, welch wichtige Rolle er spielen kann.

Es ist also angerichtet: am kommenden Freitag beginnt in Stellingen der alljährliche Showdown – das Halbfinale dürfte eine hochspannende Angelegenheit werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!