HSV hat Platz zwei praktisch sicher6:5-Sieg gegen den Adendorfer EC

(Foto: Wolfgang Lange/Hamburger SV Eishockey)(Foto: Wolfgang Lange/Hamburger SV Eishockey)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch diesen Erfolg in einem engen Spiel genügt jetzt ein einziger Punkt aus fünf verbleibenden Spielen zur Sicherung des eventuell entscheidenden Play-off-Heimspiels. Der HSV wäre damit in der gleichen Ausgangssituation wie in der vergangenen Saison – und die endete bekanntlich mit dem Meistertitel.

Leicht gemacht wurde es dem Team von Coach Dominik Döge am Freitagabend nicht – der AEC sann nach einem missglückten Jahresauftakt auf Wiedergutmachung, wirkte im ersten Drittel zielstrebiger und bissiger und ging mit einer 2:0-Führung in die Pause. Ab dem zweiten Abschnitt nahm der HSV den Kampf an, Pascal Heitmann gelang kurz vor Drittelende der Ausgleich zum 4:4 – kurz nach Wiederbeginn folgte allerdings gleich der nächste Rückstand. Mario Behrens egalisierte erneut und ausgerechnet „Eisfloh“ Benjamin Garbe – der bekanntlich erst zur aktuellen Saison aus Adendorf nach Hamburg zurückgekehrt war – markierte den entscheidenden Treffer zum letztlich nicht unverdienten 6:5.

Während für den HSV auch Platz eins noch möglich ist – am kommenden Freitag steht hier das direkte Duell mit Tabellenführer Weserstars Bremen an – muss sich der AEC nach unten orientieren: die Salzgitter Icefighters können rechnerisch sogar noch aus eigener Kraft an den Heidschnucken vorbeiziehen.