Hornets erwarten die Highlander

Kanadier für das Hornets-TorKanadier für das Hornets-Tor
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einem erfolgreichen Wochenende mit Siegen gegen Neuss und Dinslaken empfangen die Hornets Hügelsheim am Freitagabend um 20 Uhr die Highlander aus Lauterbach in der Baden-Airpark-Eisarena. Die Gäste aus Nordhessen stehen zwar mit null Punkten am Tabellenende der Oberliga-Aufstiegsrunde, sind aber ein Team, das in Bestbesetzung auf keinen Fall zu unterschätzen ist. Das bekamen die Hornets bereits beim Hinspiel zu spüren.

ESV-Trainer Andreas Bentenrieder muss bei dieser Partie auf Kapitän Apelt verletzungsbedingt verzichten. Hinter dem Langzeitverletzten Sascha Mader steht noch ein Fragezeichen, aber er könnte gegen Lauterbach eventuell zum Einsatz kommen. Fast sicher dagegen ist der Einsatz von Karsten Schulz, der dem Trainer nach seinem Fingerbruch wieder zu Verfügung steht. Erich Singaitis wird wahrscheinlich wegen einer Erkältung passen müssen.

Am Sonntag steht dann um 18.30 Uhr das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenführer Herner EV auf dem Programm. Die Hornets unterlagen im Hinspiel auf heimischen Eis knapp mit 6:7 und möchten in Herne die verlorenen Punkte wieder zurückholen. Zunächst fiebern die Crusaders aus Herne dem Spitzenspiel am Freitagabend beim Tabellenzweiten aus Dortmund entgegen. Bei diesem Revierderby geht es nicht nur um die Punkte, sondern auch um das Prestige. Trainer Sikorski macht im Moment um die möglichen Einsätze der angeschlagenen Liesegang und McVaugh noch ein Geheimnis, da er mit Hinblick auf die Finalrunde kein Risiko eingehen möchte. „ Es wäre doch vermessen, wenn wir uns auf dem Vorsprung ausruhen würden“, meint HEV Geschäftsführer Ross und rät deshalb: „Hügelsheim darf nicht unterschätzt werden und ist nach dem Trainerwechsel sicherlich ein von der Spielstärke mit Dortmund zu vergleichender Gegner.“ Zwar wird am Sonntag kein Fan Bus nach Herne fahren, aber es werden doch einige Fans nach Herne reisen, um das Team bei dieser schweren Auswärtspartie zu unterstützen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!