Homola wird in Wiehl zum Matchwinner

EGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen FrankfurtEGDL kassiert 0:9-Schlappe gegen Frankfurt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die EG Diez-Limburg hat ihre Generalprobe mit Bravour bestanden: Mit einem 4:3 (0:0, 3:1, 1:2)-Sieg kehrten die Rookie Rockets vom letzten Testspiel vor dem Ligastart beim TuS Wiehl zurück. Garanten des Erfolges im Oberbergischen waren der dreifache Torschütze Martin Homola, Kapitän Markus Kaczenski (1 Tor, 2 Vorlagen) und EGDL-Schlussmann Marc Stromberg, der die gegnerischen Stürmer mit seinen Paraden ein ums andere Mal zur Verzweiflung brachte.

Die knapp 50 Zuschauer (davon rund 30 mitgereiste Fans von der Lahn) in der Wiehler Eissporthalle erlebten eine zum Teil hochklassige Partie, die über 60 Minuten insbesondere von ihrer Spannung lebte. Für ein Freundschaftsspiel war es eine durchaus harte, aber nie unfaire Begegnung, für die unter anderem 20 Strafminuten auf Wiehler und 32 Strafminuten auf Diez-Limburger Seite sprechen. Im ersten Spielabschnitt hatte der leicht favorisierte TuS die Oberhand, die EGDL konnte jedoch auch mit einigen Entlastungsangriffen für Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse sorgen. Den Torhütern auf beiden Seiten war es schließlich zu verdanken, dass es torlos in die erste Drittelpause ging. Nach fünf Minuten im zweiten Drittel nutze Wiehl ein Überzahlspiel aus und ging mit 1:0 in Führung. Die Gäste von der Lahn steckten allerdings nicht auf, kamen immer besser ins Spiel und schließlich durch Martin Homola nach Zuspiel von Markus Kaczenski zum verdienten Ausgleich. Nur knapp drei Minuten später, diesmal saß ein Wiehler auf der Strafbank, war es erneut das Duo Torschütze Homola/Passgeber Kaczenski, das die EGDL in Führung brachte. Kurz vor der Pausensirene konnte Markus Kasczenski diese nach gelungener Einzelaktion sogar noch auf 3:1 ausbauen.

Im letzten Spielabschnitt wurde das Spiel etwas hektischer. Insbesondere die Mannschaft von EGDL-Coach Holger Pöritzsch ließ sich davon anstecken und kassierte zahlreiche unnötige Strafzeiten. Eine davon nutzte Wiehl in der 48. Minute aus und verkürzte auf 2:3. Als der Ausgleich eigentlich schon in der Luft lag und die EGDL erneut gleich zwei Mann auf der Strafbank hatte, sorgte Martin Homola in Unterzahl mit seinem dritten Treffer für das beruhigende 4:2 auf Sicht von Diez-Limburg. Nur zwei Minuten später war wieder der oberbergische Landesligist erfolgreich und verkürzte einmal mehr in Überzahl auf 3:4. Wiehl warf jetzt alles nach vorne, nahm kurz vor Schluss sogar den Torwart raus und spielte in der letzten Minute mit sechs Mann gegen drei wacker kämpfende Diez-Limburger, inklusive einem überragenden Marc Stromberg zwischen den Pfosten, der den Sieg letztendlich festhielt.

„Die Landesliga NRW ist aus meiner Sicht um einiges stärker als die Landesliga Hessen, deshalb ist der Sieg auch um einiges höher zu bewerten, als die Erfolge in den ersten Testspielen gegen Bad Nauheim und Pohlheim“, so Trainer Holger Pöritzsch nach der Begegnung. „Die Mannschaft hat heute erstmals ihr wahres Gesicht gezeigt. Zumal man bedenken muss, dass mit Timo Fuhr und Nikolas Fast noch zwei Leistungsträger gefehlt haben. Jetzt freuen wir uns auf den Ligastart.“ Den bestreitet die EGDL am kommenden Sonntag, 26. Oktober, vor heimischem Publikum in der Diezer Eissporthalle. Gegner ist dann ab 19.30 Uhr der RSC Darmstadt 1b, der Eintritt ist wie immer frei.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!