Hollmann und Hellwig haben das Sagen

4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem neuen Gespann an der Bande ging der Grefrather EC in das Auswärtsspiel gegen den Neusser EV. Coach war der bisherige Co-Trainer Christian Hollmann. Außerdem wurde der frühere DEL-Schiedsrichter Wolfgang Hellwig als Teammanager verpflichtet. Das Spiel ging nach starkem Kampf mit 2:3 verloren.

Die Panther begannen nervös. Optisch waren die Grefrather in den ersten zehn Minuten spielbestimmend. Doch wie bereits am Freitag in Dinslaken war es der Gegner, der die Führung erzielte. In der elften Spielminute erzielte Evgenij Kozhevnikov die Führung. In der 15. Spielminute erneut ein Tor für die Löwen. Dieses Mal war es Ronny Sassen, der auf 2:0 erhöhte. Doch anders als zwei Tage zuvor in Dinslaken steckten die Panther nicht auf und wurden dafür belohnt. Der GEC kam in der 18. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer. Sergej Hatkevitch ließ zwei Neusser stehen, wartete bis Sascha Schmetz in Position stand. Er ließ freistehend dem Neusser Goalie keine Chance und netzte ein. Die Panther blieben am Drücker. 40 Sekunden vor der ersten Pause glich Carsten Reimann zum 2:2 aus.

Nach einem torlosen Mittelabschnitt wurde das letzte Drittel zu einem offenen Schlagabtausch. Sascha Schmetz scheiterte in der 50. Minute allein vor Dennis Kohl, weil er die Scheibe nicht mehr unter Kontrolle bringen konnte. Und wie schon so oft gegen die guten Teams wurden die Bemühungen nicht belohnt. Neun Minuten vor Spielende erzielten die Löwen nach einem Bully das 3:2. David Köhler war der Torschütze.

Tore: 1:0 Evgenij Kozhevnikov (Daniel Hatterscheid), 2:0 Ronny Sassen (Lutz-Georg Klauck, Ralf Reisinger), 2:1 Sascha Schmetz (Sergej Hatkevitch), 2:2 Carsten Reimann (Dennis Holstein), 3:2 David Köhler (Dennis von der Heiden). Strafen: Neuss 4, Grefrath 0. Zuschauer: 228.