Highlander wieder Erster

Highlander treffen auf Rote TeufelHighlander treffen auf Rote Teufel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch im dritten Heimspiel des hessischen Regionalligapokals wahrten der VERC Lauterbach seinen Heimnimbus und gewann gegen den den EV Bitburg mit 12:3 (5:0, 4:2, 3:1). Damit stehen die Highlander wieder punktgleich mit Neuwied an der Spitze der Relegationsrunde. Das Spiel begann ausgeglichen. Die Gastgeber berannten zunächst die massive Abwehr der Bären, mussten aber einige Zeit auf die Führung warten. Die besorgte schließlich Ernst Reschetnikow in der elften Minute. Damit war der Bann gebrochen. Falk Ozellis (13., 16.), Emanuel Grund (17.) und Paul Schmelzer (19.) erhöhten noch im ersten Drittel auf 5:0.

Offensichtlich fühlten sich die Vogelsberger zu sicher, denn zu Beginn des zweiten Drittels kamen die Gäste besser ins Spiel und erzielten in der 21. Spielminute durch Lukas Föhr und in der 27. Spielminute durch Leonhard Föhr zwei vermeidbare Treffer. Danach war es mit den Unkonzentriertheiten auf Seiten der Highlander allerdings vorbei und die Mannschaft spielte konzentriert und kombinationssicher weiter. Konsequent wurden die Chancen verwertet und das Drittelergebnis durch Treffer von Horst Feuerpfeil, Benjamin Rabe, Paul Schmelzer und Emanuel Grund mit einem schönen Alleingang auf 9:2 verbessert.

Auch im letzten Drittel überzeugten die Highlander und trafen in einem überaus fairen Spiel durch Horst Feuerpfeil (41.), Kapitän Sven Naumann (45.) und Ernst Reschetnikow (47.) bei einem Gegentreffer durch Leonhard Föhr zum letztendlich verdienten 12:3-Endstand. Strafen: Lauterbach 10, Bitburg 12.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!