Highlander verschenken Sieg

Highlander treffen auf Rote TeufelHighlander treffen auf Rote Teufel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum Rückspiel in der Regionalliga Hessen empfing der VERC Lauterbach die Young Lions Frankfurt. Spielort war erstmals in dieser Saison Waltershausen in Thüringen. Das Hinspiel in Frankfurt verloren die Highlander recht deutlich mit 3:7, somit war Wiedergutmachung angesagt. Am Ende stand ein knappes 3:5 (2:2, 1:1, 0:2) aus Sicht der Highlander auf der Anzeigetafel.

Das erste Drittel begann ausgeglichen, jedoch war den Highlandern ein wenig Nervosität anzumerken, wodurch es ein leichtes Übergewicht für die Young Lions gab. Immer wieder wurde schon beim Aufbauspiel der Puck leichtfertig aus der Hand gegeben, die Young Lions nutzen diese Schwäche der Highlander und kamen durch schnelle Konter zu den besseren Torchancen. So fiel auch völlig verdient der Frankfurter Führungstreffer in der fünften Spielminute. Zwar ergaben sich des öfteren gute Chancen zum Ausgleich, diese wurden aber nicht genutzt. Besser machten es die Frankfurter, die eine ihrer Chancen zur 2:0 Führung nutzten. Doch nach dem zweiten Gegentreffer wachten die Highlander auf, und das Team aus dem Vogelsberg übernahm das Kommando auf dem Eis. Folgerichtig erzielte Horst Feuerfeil den verdienten Anschlusstreffer zum 1:2 für die Highlander. Die Lauterbacher Kufencracks drängten nun auf den Ausgleich. Nach Vorarbeit von Falk Ozellis war es Paul Schmelzer, der den Ausgleich zum 2:2 für die Highlander besorgt.

Den Start ins zweite Drittel verschliefen die Highlander. Kurz nach dem Eröffnungsbully erzielten

die Young Lions die erneute Führung. So mussten die Lauterbacher erneut einem frühen Rückstand hinterher laufen, was die Aufgabe nicht leichter machte. Lauterbach erhöhte den Druck nach vorne, ermöglichte aber dadurch den Young Lions zu viele Konterchancen. Dank einer erneut starken Leistung von Goalie Benny Faust blieben die Highlander in dieser wichtigen Phase des Spieles im Geschäft. Lauterbachs Stürmer Horst Feuerfeil, gelang nach einer starken Einzelleistung der erneute Ausgleich zum 3:3 in einem spannenden Spiel.

Ärgerlich: In eigener Überzahl kassierte der VERC das 3:4 im letzten Drittel. Weitere Chancen blieben ungenutzt; so markierte Frankfurt schließlich den 5:3-Siegtreffer. Die Highlander schlugen sich in diesem Spiel selbst, denn diese Niederlage war unnötig.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!