HEV startet mit Sieg

Angstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasstAngstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasst
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 6:5-Sieg gegen die Young Lions Frankfurt startete der Herforfer EV in die Aufstiegsrunde zur Regionalliga West.

Am Anfang merkte man den Ice Dragons an, das sie das hohe Tempo, das in der Regionalliga über 60 Minuten angeschlagen wird, nicht gewohnt waren. Sie brauchten einige Zeit, um sich auf die gut antizipierenden Frankfurter einzustellen und klare Spielzüge aufs Eis zu zaubern. In dieser Zeit war Kai Frenzel der gewohnt sichere Rückhalt und hielt seinen Kasten trotz guter Einschusschancen der Gäste sauber. So war es dann ein Konter, der den HEV in Front brachte. Zur ersten Pause führte der HEV sogar mit 2:0. Nach dem Seitenwechsel spielten die Dragons jedoch zu überheblich, kassierten zudem viele Strafminuten. Die Folge: Ein erneuter Zwei-Tore-Vorsprung zur zweiten Pause. Diesmal aber mit 4:2 für Frankfurt. Dem 3:4-Anschluss im zweiten Drittel ließen die jungen Löwen zwar das fünfte Tor folgen, doch drei Tore in Folge brachten den Herfordern den Sieg, den Norbert Danemanis mit seinem dritten Treffer in der 56. Minute perfekt machte.

Tore: 1:0 (6:55) Preuße (Klein), 2:0 (18:45) Danemanis (Batraks), 2:1 (28:46) Pöpel (P.Knihs, Oertel/5-4), 2:2 (33:56) Fiedler (Oertel, P.Knihs), 2:3 (35:47) A.Knihs (Senftleben), 2:4 (37:31) Peters (P.Knihs), 3:4 (41:09) Koop (Danemanis, Nickel/5-4), 3:5 (45:22) Peters (Oertel/5-4), 4:5 (46:19) Danemanis (Bohle, Horstbrink), 5:5 (47:44) Schäfer (Bohle, Preuße), 6:5 (55:31) Danemanis (Batraks/4-5). Strafen: Herford 16, Frankfurt 8.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!