HEV schenkt Doroschenko einen PunktHerner EV

HEV schenkt Doroschenko einen PunktHEV schenkt Doroschenko einen Punkt
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wenn man über 70 Schüsse auf das gegnerische Gehäuse bringt und nur zwei davon reingehen, dann sagt das schon einiges aus“, schmunzelte HEV-Trainer Carsten Plate im Anschluss an die Partie, die Herne mit 3:2 nach Penaltyschießen gewann.

Die gut 30 mitgereisten Herner Fans hatten zuvor ein spannendes Spiel gesehen. Eine Tatsache, die es für die Anhänger bislang nur in den Testspielen der Vorbereitungsphase des HEV gab. Und so ergab es sich, dass nach 18 Minuten der Gastgeber mit 2:0 führte und der eine oder andere HEV-Anhänger sich schon die Augen reiben musste. Darmstadt spielte ihr Spiel clever. Hinten kompakt stehen und bei Scheibengewinn schnell umschalten. Herne hatte zu kämpfen, konnte jedoch kurz vor Drittelende, durch Marvin Cohut, den 100. Treffer der Saison zum 1:2-Anschluss markieren.  Keine fünf Minuten nach Wiederbeginn war es dann Willi Gross, mit einem schönen Schuss von der blauen Linie, der das Spiel wieder ausgeglichen gestaltete. Was dann geschah, lässt sich schnell beschreiben. Der HEV drückte, er spielte und er schoss. Doch am Ende dieser Kette gab es  immer nur einen Namen: Ilja Doroschenko. Immer wieder brachte der Schlussmann die Stürmer der Gysenberger zur Verzweiflung. Sein Gegenüber, Stefan Kornewald, stand dem in Nichts nach. Darmstadt konterte immer wieder, doch Kornewald war immer zur Stelle und rettete seinem Team das 2:2. Im Schlussdrittel stellten die Dukes ihre Konter-Bemühungen phasenweise komplett ein. Dies zu Gunsten einer noch kompakteren Abwehr. Und so feierten die Hessen nach 60 Minuten den hart erarbeiteten Punkt, wie einen Titelgewinn. 

Das anschließende Penaltyschießen wurde dann nochmal zum Schaulaufen beider Torhüter. In diesem behielt Stefan Kornewald den kühleren Kopf und hielt seinen Kasten sauber, während Doroschenko einen Schuss von Damian Schneider passieren lassen musste.  Am Ende gewann der HEV seinen Zusatzpunkt und führt nun mit 35 Zählern die Regionalliga an. Am Freitag (20 Uhr) geht es nun am heimischen Gysenberg weiter. Dann empfängt der Tabellenreiter die EJ Kassel 1b. Im Hinspiel gelang den Gysenbergern ein 10:3 Erfolg. Nun wollen die Kasseler eine Revanche.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!