HEV gewinnt nach Penaltyschießen in Grefrath

HEV gewinnt nach Penaltyschießen in GrefrathHEV gewinnt nach Penaltyschießen in Grefrath
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war der Abend des Antti-Jussi Miettinen. Der Finne in den Reihen der Herner, sorgte bei dem einen oder anderen Grefrather Abwehrspieler für eine schlaflose Nacht. Alle drei Tore in der regulären Spielzeit gehen auf das Konto des Topstürmers. Und wie sollte es anders sein, war es auch Miettinen, der den entscheidenden Penalty zum 4:3-Endstand versenkte. „Wir hatten in den ersten beiden Dritteln wieder sehr viele Chancen, die wir nicht genutzt haben“, ärgerte sich Ralf Cassebaum, sportlicher Leiter des Herner EV, das Spiel. „Aber mit dem Sieg können wir zufrieden sein“, so Cassebaum weiter.

Besonders der Ausgleich zum 3:3, drei Sekunden vor Spielende, brachte bei den mitgereisten Herner Fans die Stimmung zum Kochen. Nach einer Auszeit blieb HEV-Torhüter Stefan Kornewald auf der Mannschaftsbank sitzen. Ein sechster Feldspieler sollte kurz  vor Schluss  das Penaltyschießen bringen. Und der Plan ging auf. Denn Antti-Jussi Miettinen nutze einen Abpraller der Grefrather Hintermannschaft und netzte gekonnt ein. Als  der Finne auch den letzten Penalty platzierte  war alles dann nur noch Formsache. Einziger Wermutstropfen am Abend war eine Disziplinarstrafe gegen Kai Arkuszewski, der seinem Torhüter nach einem rüden Angriff eines Grefrather Spielers, vehement zur Seite stand. Unter dem Strich war es jedoch eine faire Begegnung.

Für den HEV ist die Regionalliga-Saison nach diesem Spiel beendet.  Doch zum Ausruhen bleibt den Spielern  nicht viel Zeit. Am 2. Weihnachtstag kommen die Harzer Wölfe aus Braunlage zu einem Testspiel an den Gysenberg (Bully ist um 18.30 Uhr). Die Oberligamannschaft bietet sich hervorragend an, um zu sehen wo man als Regionalliga-Meister steht. Zudem lädt der HEV seine treuen Anhänger im Anschluss an die Partie in die Fan-Kneipe zum Freibier. Das Rückspiel in Braunlage folgt am 28. Dezember.

Die Aufstiegsrunde zur Oberliga, wird für den Herner EV dann am  6. Januar beginnen. Als erster Gegner kommt der EHC Netphen in die Gysenberghalle. Der Oberligist möchte auch gerne nächste Saison in der Oberliga spielen und will deswegen auch gerade gegen die Regionalligisten wichtige Punkte sammeln.