HEV gastiert in Hannover

Herforder EVHerforder EV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Doch es waren nicht nur die „üblichen Verdächtigen“ auf dem Eis, auch einige hochkarätige Trainingsgäste beteiligten sich an den Übungen. Zwei lettische, ein kanadischer und ein amerikanischer Tryout-Spieler ließen, übrigens genau wie Neuzugang Kai Domula, der vollauf zu überzeugen wusste, ihre Klasse aufblitzen. Alle vier Ausländer bewerben sich für die beiden zur Verfügung stehenden Kontingentplätze. In den Schatten gestellt wurden sie lediglich von einem echten Kracher. Erfahren, torgefährlich, tolle Übersicht. Insgesamt 115 Partien und 51 Punkte in der 2. Bundesliga. So präsentiert sich derzeit ein Gastspieler bei den Trainingseinheiten des HEV, der zufällig noch vereinslos ist. „Wenn sich dieser Spieler dafür entscheiden würde, für den HEV aufzulaufen, dass wäre schon eine echte Sensation”, so Pressesprecher Lars Husemann. Und Jutta Feldmann, ihres Zeichens erste Vorsitzende des HEV, ergänzt: „Wir würden ihn gerne beim HEV begrüßen können, jedoch ist da noch nichts entschieden, deshalb werden wir auch keinen Namen nennen. Allerdings scheint er Spaß mit dem Team zu haben, möchte wohl die Vorbereitung mit unseren Jungs zusammen bestreiten.”

Schon an diesem Wochenende geht es wieder nach Langenhagen aufs Eis, wer weiß, ob sich nicht noch mehr interessante Spieler dorthin verirren.

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...