Herner EV siegt überlegend gegen Aachen

Herner EV siegt überlegend gegen AachenHerner EV siegt überlegend gegen Aachen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schon nach dem ersten Drittel ging es mit einem 5:0 für den HEV in die Kabinen. Ausschlaggebend für die Torflut war vor allem die Strafzeit von Aachen-Stürmer und Ex-Herner Alexander Vertgewall. Dieser erhielt nach einem Stockschlag mit Verletzungsfolge eine Spieldauerdisziplinarstrafe und zusätzlich eine fünfminütige Unterzahl für seine Mannschaft. Dieses Geschenk nahmen die Herner dankend an und sorgten in diesen Minuten für vier Tore.

Auch in Drittel zwei und drei war es der HEV, der am Drücker war. Der Aachener EV kam kaum noch selten zu Entlastungsangriffen. Selbst in Überzahlsituationen konnten sich die Grizzlies im Herner Drittel nicht festsetzen. So schlug Scheibe um Scheibe im Aachener Tor ein. Am Ende blieb Gäste-Trainer Andreas Bentenrieder die Erkenntnis, dass Herne eine Nummer für sich ist: „Meine Jungs haben sich sehr wacker geschlagen. Herne ist aber nicht unser Maßstab. Wir müssen uns da eher nach unten orientieren.“ Zufrieden war hingegen Ralf Cassebaum: „Wir haben heute gut gespielt. Ab und zu einen Haken zu viel aber das werden wir auch noch abstellen. Positiv ist es, dass junge Spieler, wie Mike Stachel und Rene Deppner erfolgreich in der Mannschaft fußfassen können“

Für einen negativen Höhepunkt sorgten einige Herner Anhänger. Die „selbsternannten“ Fans skandierten während der Partie rassistische und fremdenfeindliche Parolen. „Wir haben dies zur Kenntnis genommen und werden bei der Polizei eine Anzeige erstatten. Der Herner EV distanziert sich von solchen Äußerungen und hofft, dass dieser Zwischenfall eine Ausnahme bleibt“, erklärt HEV-Vorsitzender Frank Schäfer.

Tore: 1:0 (8:31) Höveler (Miettinen, Louven), 2:0 (9:08) Senzek (Baron, Arkuszewski/5-4), 3:0 (9:53) Panek (Proyer B., Proyer N./5-4), 4:0 (11:13) Miettinen (Louven, Höveler/5-4), 5:0 (13:43) Louven (Miettinen, Höveler), 6:0 (29:00) Arkuszewski (Baron, Senzek), 7:0 (33:18) Ballnus (Proyer N./4-5), 8:0 (38:02) Höveler (Miettinen, Louven), 9:0 (39:57) Miettinen (Louven, Kastner/5-4), 10:0 (41:20) Höveler (Miettinen, Louven), 11:0 (43:45) Panek, 12:0 (45:55) Senzek (Kuntu-Blankson, Baron), 13:0 (46:56) Stachel (Proyer N., Rinke), 14:0 (51:06) Miettinen (Louven, Höveler), 15:0 (53:38) Höveler (Miettine,  Louven).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!