Herner EV schlägt Dinslaken klar mit 6:0

Herner EV schlägt Dinslaken klar mit 6:0Herner EV schlägt Dinslaken klar mit 6:0
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kobras hatten über die gesamte Partie Probleme, ins Spiel zu kommen. Zwar hatten sie die eine oder andere Gelegenheit,  zu einem Treffer zu kommen, jedoch entstanden diese Chancen eher durch Zufall. Jan-Anton Baron brachte die Herner in der 16. Minute verdient in Führung. Genau eine Minute später war es Finnen-Import Antti-Jussi Miettinen, der für den 2:0-Drittelstand sorgte.

Auch der zweite Spielabschnitt brachte keine Veränderung im Spiel der Dinslakener. Zwar versuchte man Neuzugang Jan Nekvinda besser ins Spiel zu bringen, aber die Herner blieben weiter am Drücker und sorgten mit Benjamin Proyer und Marc Höveler für eine komfortable 4:0-Führung nach 40 Minuten.

Eine Schlussoffensive der Kobras blieb aus. Marc Höveler vergrößerte den Abstand in der 53. Spielminute mit seinem Treffer auf fünf Tore. Fast mit der Schlusssirene netzte dann auch noch Niklas Proyer zum verdienten 6:0 Endstand ein.

„Heute war einfach nicht mehr drin. Herne hat verdient gewonnen“, so Dinslakens Trainer Dimitry Tsvetko. „Wir wussten, dass wir gegen Dinslaken konzentriert spielen mussten. Besonders die Abwehr war heute sehr wachsam und hat ihre Aufgabe sehr gut gemeistert“, sagte Ralf Cassebaum, sportlicher Leiter des HEV.

Am Sonntag geht es für die „Gysenberger Jungs“ nach Solingen. Die Bergisch Raptors haben zwar nur einen Sieg aus vier Begegnungen zu verbuchen, sind aber dennoch nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Erstes Bully ist um 19.30 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!