Herford unterliegt mit 1:3 in Bergisch Gladbach

Angstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasstAngstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasst
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das erwartete Spitzenspiel wurde es nicht. Über weite Teile konnten die ohne Andreas Martens angereisten Herforder Ice Dragons nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, nur Kai Frenzel bewies Normalform. So war die 1:3-Niederlage in der Verbandsliga NRW beim ESV Bergisch Gladbach dann auch verdient.

Dabei fing es so gut an. Es lief die 2. Spielminute, als Gordon Nickel im Slot auftauchte, die Scheibe über Bohle und Klein bekam und zum 1:0 einnetzte. Die Reaktion waren wütende Angriffe der Realstars, die allerdings immer wieder ihren Meister im gut aufgelegten Kai Frenzel fanden. Doch schon da war klar, das es ganz schwer werden würde. Die Aufbaupässe kamen nicht an, in die Abwehr schlichen sich ungewohnte Konzentrationsfehler ein, so dass die Realstars phasenweise drückend überlegen wirkten. Doch in der siebten Minute kam Bergisch Gladbach zum längst fälligen Ausgleich.

Nach der Pause kam die beste Phase der Ice Dragons, doch die nun erarbeiten Torchancen blieben ungenutzt. Stattdessen brachte Jacek Wronecki (36.) den Führung. In der 51. Minute machte Lutz Klauck den Gladbacher Sieg perfekt.

Tore: 0:1 (1:44) Nickel (Klein, Bohle), 1:1 (6:16) Derich (D.Klein), 2:1 (36:00) J.Wronecki (Klauck, Blumentritt), 3:1 (50:22) Klauck (Angermann, J.Wronecki). Strafen: Bergisch Gladbach 14 + 10 (Breuer), Herford 22 + 10 (Bohle) + 10 (Doppleb).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!