Heiße Phase wird für den EHC Neuwied eingeläutet

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit zwei Spielen an diesem Wochenende rückt beim EHC Neuwied die Entscheidung über den Aufstieg in die Regionalliga NRW immer näher. Zunächst kommt am Freitag um 20.15 Uhr der EHC Troisdorf zu Gast ins Neuwieder Icehouse. Im Hinspiel unterlagen die Bären nur knapp mit 2:3. Nun wollen sie versuchen, dem etablierten Regionalligisten ein Bein zu stellen. Mit der bekannten Heimstärke und den Fans im Rücken steht Troisdorf sicherlich vor einer schwierigen Aufgabe. Hinzu kommt, dass sich das Neuwieder Lazarett langsam wieder lichtet. Am Dienstag trainierten Daniel Walther und Stephan Petry bereits wieder mit. Lediglich Andreas Halfmann wird bis zum Wochenende nicht fit. Die Knieverletzung aus dem Iserlohn-Spiel ist hartnäckiger, als erwartet. Auch Maximilian Scholl musste beim Training passen. Ihn plagt derzeit eine Grippe.

Im zweiten Spiel erwartet der EHC am Sonntag um 19 Uhr den EC Bergisch Land aus Solingen. Noch ist es dem Team aus der Klingenstadt nicht gelungen, einen Punkt zu erringen. Damit stehen sie, ebenso wie der Herner EV 1b, auf einem der beiden Abstiegsplätze. Damit das so bleibt, ist ein Neuwieder Sieg dringend notwendig. Sollte es den Bären gelingen, an diesem Wochenende sechs Punkte zu erringen, stünde man schon mit einem Bein in der Regionalliga. Der sichere Aufstieg kann dann am 13. und 15. März gegen Herne unter Dach und Fach gebracht werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!