Heimniederlage trotz großartigen Einsatzes

Meisterschaftsfavorit wird seiner Rolle gerechtMeisterschaftsfavorit wird seiner Rolle gerecht
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer knappen 2:5 (1:1, 0:4, 1:0)-Niederlage endete am Sonntagabend die Partie der CRE Salzgitter Icefighters gegen die favorisierten Wedemark Scorpions.

Die Hausherren – geplagt von kurzfristigen Spielerausfällen – konnten das Meisterschaftsspiel der Regionalliga Nord mit nur zwei Blöcken bestreiten. Die Gäste aus der Wedemark hingegen konnte drei Blöcke aufbieten. Die Gäste begannen schwungvoll und nisteten sich eine gewisse Zeit im Drittel der Icefighters ein. Keeper Artur Jasieniak konnte ein ums andere Mal unter Beweis stellen, dass er trotz der zahlreichen Gegentore ein sicherer Rückhalt für das Team von Ervin Materna ist. Nach rund sieben Minuten konnten die Gastgeber unter großen Applaus die ersten eigenen Angriffe setzen. Torhüter Florian Holst hatte sicherlich nicht erwartet, so viel zu tun zu bekommen. In der 13. Minute waren es die Wedemarker, die durch ein umstrittenes Tor in Führung gehen konnten. Aber nicht lang – 3 Minuten später gelang dem erst 17-jährigen Stürmer Christian Pelikan der hochverdiente 1:1-Ausgleich.

Das zweite Drittel – mal wieder das zweite Drittel. Wie in allen vorangegangenen Spielen war es auch in diesem Spiel der Abschnitt, in dem die Entscheidung fiel. Die Icefighters spielten mit Elan nach vorn und erspielten sich mehrere gute Torchancen. Doch es waren die Gäste, die die Erfolgserlebnis einfahren durften. Mit 0:4 endete der zweite Abschnitt und ein 1:5 stand auf der Anzeigentafel.

Doch im letzten Drittel gab das Team von Ervin Materna noch mal alles und bewies eine gute Moral. Das Spiel war wieder von zahlreichen Chancen auf beiden Seiten geprägt. Andre Kiene verkürzte in der 59. Minute zum 2:5-Endstand.