„Heimfluch“ hält an

Wild Boys siegen bei GeneralprobeWild Boys siegen bei Generalprobe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Durch eine 4:5 (1:1, 2:2, 1:2)-Niederlage bleibt der Heimfluch gegen die Jonsdorfer Falken bestehen und die Wild Boys Chemnitz verpassen die ersten Punkte in der noch jungen Saison der Regionalliga Ost.

Bis auf den gesperrten Julius Michel und die erkrankten bzw. verletzten David Nicolai und Michael Stiegler hatte Mannix Wolf alle Mann an Bord. Sein Team hatte nach nur 14 Sekunden auch gleich die Möglichkeit in Überzahl in Führung zu gehen. Während Jan Havlik auf Jonsdorfer Seite die Strafbank besuchte, verpassten es die Wild Boys aber mit einem frühen Tor die nötige Sicherheit ins Spiel zu bringen. Dann die erste wirklich große Chance für die Chemnitzer, doch der Falkengoalie Martin Niemz, war zur Stelle. Besser machten es die Falken und gingen in der siebten Minute durch Matthias Kohl in Führung. Nun waren die Wild Boys endgültig wach und erarbeiteten sich einige viel versprechende Chancen. Aber auch die Falken hatten Möglichkeiten ihre Führung auszubauen. Doch dann endlich der erste Treffer der Wild Boys: Torsten Hofmann nutzte eine Unsicherheit in der Falkenabwehr und erzielte in der 17. Minute den 1:1-Ausgleich. Nun waren die Chemnitzer richtig im Spiel und die Jonsdorfer schienen froh zu sein als die Pausensirene ertönte.

Zu Beginn des zweiten Drittels bekamen beide Teams die Möglichkeit in Überzahl Treffer zu erzielen. Doch beide Abwehrreihen machten ihre Arbeit ausgezeichnet und so blieb es vorerst beim 1:1. Mitte des Drittels zog dann Ales Dvorak ab und beförderte die Scheibe zum 2:1 in die Maschen des Gästetors. Allerdings verpassten die Chemnitzer nun gleich nachzulegen und so konnten die Falken mit einem Doppelschlag erneut in Führung gehen. Zunächst erzielte Milan Marmota denn Ausgleich, ehe David Wolters nur 34. Sekunden später die Gäste erneut in Front brachte. Ihre Freude sollte jedoch nicht lange anhalten, denn die Chemnitzer hatten eine schnelle Antwort parat. Nach Zuspiel von Tamas Pilcsik war es Mike Losch vorbehalten zum 3:3 einzunetzen. So ging es also erneut mit einem Unentschieden in die Kabinen.

Im letzten Abschnitt erwischten die Gäste den besseren Start und gingen in der 44. Minute durch Christian Rösler zum dritten Mal in Führung. Nur Sekunden später schickten die Schiedsrichter, in einem eigentlich fairen Spiel, mit Markus Maaßen und Klemens Kohlstrunk gleich zwei Chemnitzer auf die Strafbank. Diese Chance ließen sich die Falken nicht entgegen und erzielten nach nur 27 Sekunden das vor entscheidende 5:3. Den Wild Boys blieben nun noch 15 Minuten um wenigsten noch einen Punkt zu retten. Die Chancen dazu waren zwar vorhanden, doch es am Ende fehlte das nötige Glück und die Zeit lief den Chemnitzern langsam davon. In der 59. Minute musste dann der Ex-Nieskyer Denis Melchior auf die Strafbank und die Falken waren noch einmal in Unterzahl. Die Wild Boys taten alles um vielleicht doch noch einen Punkt zu holen. So verließ Tim Schnelle für einen weiteren Feldspieler das Eis, was auch den nötigen Erfolg brachte. Denn aus dieser numerischen Überzahl heraus besorgte Ales Dvorak den Anschluss zum 4:5. Allerdings blieben nun nur noch ganze 33 Sekunden, welche die Gäste mit Geschick über die Zeit brachten und über drei Punkte jubeln durften.

Tore: 0:1 (6:54) Kohl (Marnota, Pesek), 1:1 (16:15) Hofmann (Buschmann, Uhlig), 2:1 (32:11) Dvorak (Pilcsik, Losch), 2:2 (34:57) Marnota (Wolters, Kohls), 2:3 (35:31) Wolters (Rösler, Klante), 3:3 (36:44) Losch (Pilcsik), 3:4 (43:56) Rösler (Melchior, Vait), 3:5 (44:38) Pesek (Havlik, Marnota/5-3), 4:5 (59:33) Dvorak (Pilcsik, Schenkel/6-4). Strafen: Chemnitz 12, Jonsdorf 10.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!