Heidschnucken blamieren sich beim HSV

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dass ein Eishockeyspiel 60 Minuten andauert, das sollten die Regionalliga-Spieler des Adendorfer EC spätestens jetzt erkannt haben. Nach dem ersten Drittel führte der Adendorfer EC beim Hamburger SV noch verdient mit 4:1 und ging am Ende doch mit einer 5:6 (4:1, 1:2, 0:2, 0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen vom Eis.

Dabei fing das Spiel so gut an. Adendorf machte von Anfang an richtig Druck auf das Hamburger Tor und konnte bis zur zwölften Minute einen 3:0 Vorsprung aufbauen. Die rund 60 mitgereisten AEC Fans störte auch der zwischenzeitliche 1:3-Anschlusstreffer der Hamburger nicht, da dieser in der 13. Minute durch John-Darren Laudan zu nichte gemacht wurde. Mit einem hochverdienten und eigentlich beruhigenden 4:1-Vorsprung ging es in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt war vom guten Adendorfer Eishockey leider nur noch wenig zu sehen. Zwar erzielte Denny Böttger in der 29. Minute das 5:1 für die Heidschnucken, doch der HSV verkürzte noch in diesem Drittel auf 5:3. Viele Strafzeiten und ausgelassene Torchancen waren der Grund für diesen spielerischen Offenbarungseid beim AEC.

Zum Ablauf des letzten Abschnittes muss sich das Team von Trainer Lumir Mikesz die Frage stellen, ob man sich vielleicht zu sicher war. Spielerischer Aufbau gleich null und weiterhin konsequent leichtfertig vergebene Chancen sorgten für eine große Blamage. 72 Sekunden vor dem Spielende kamen die Hamburger, durch einen Treffer von Mark Stibitz, noch einmal auf 5:4 heran und als der HSV den Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm erzielte, wiederum Stibitz, nur sieben Sekunden vor Ende der Partie den 5:5 Ausgleichstreffer.

Im folgenden Penaltyschießen machte der AEC von seiner Treffsicherheit aus den beiden letzten Dritteln gebrauch. Peter Hofmann, Jacek Piechutta und John-Darren Laudan scheiterten an Hamburgs gutem Torwart Renars Kazanovs, während für den HSV Marcel Schlode traf und damit seinem Team den verdienten Sieg holte.

Tore: 0:1 M. Hofmann (P. Hofmann, Böttger), 0:2 Laudan (Böttger), 0:3 M. Hofmann (P. Hofmann, Böttger), 1:3 Lumare (Ptacek, Stibitz), 1:4 Laudan (Böttger), 1:5 Böttger, 2:5 Drewes (Poppitz, Ossowski), 3:5 Ptacek (Lumare, Stibitz), 4:5 Stibitz, 5:5 Stibitz, 6:5 Schlode (entscheidender Penalty). Strafen: Hamburg 12 + 10 (Titzhoff), Adendorf 18. Zuschauer: 183.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!