HEC ringt Adendorf niederHarsefelder EC

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Kellerduell in der Landesliga Nord, Gruppe B, war für beide Mannschaften so etwas wie ein kleines Saisonfinale. Adendorf wollte seinen Tabellenplatz auch rechnerisch absichern und der HEC endlich den ersten Saisonsieg einfahren. So wurde das Spiel zu einem extrem spannenden Sportevent, das alles beinhaltete, was ein gutes Eishockeyspiel braucht.

Die ersten Spielminuten gehörten dem HEC, bevor man durch einen Wechselfehler in Unterzahl geriet. Diesen haben die Gastgeber sofort zum 1:0 genutzt. Das Tor brachte Unruhe in das Harsefelder Spiel und etwas später konnte Adendorf nochmal nachlegen und auf 2:0 erhöhen. Der HEC reagierte sofort mit einer Auszeit. Die Auszeit wirkte, das Spiel der Gäste stabilisierte sich und man konnte mit zwei Toren in Folge ausgleichen. Doch das Toreschießen ging weiter und mit 4:3 aus Sicht der Old Boyz ging es in die erste Pause.

Im zweiten Drittel ging es weiter mit dem offenen Schlagabtausch, und Adendorf konnte erneut um zwei Tore davon ziehen, allerdings kam der HEC durch starke Konter zurück ins Spiel und konnte das Drittel sogar für sich entscheiden. Mit 5:7 ging es in die zweite Pause.

Im letzten Spielabschnitt wurde auf Gastgeberseite die Brechstange ausgepackt und die Harsefelder übten sich im Betonanrühren. Dazu entlud sich die Spannung dieses Spiels jetzt auch in den Fäusten der Spieler. Der Platz auf den Strafbänken von beiden Teams wurde sehr eng, und es musste von jedem Team ein Spieler vorzeitig zum Duschen. Dass diese beiden Teams vor dem Spiel noch die Fair-Play-Statistik der Landesliga angeführt hatten, war aufgrund des intensiven Spielverlaufs auf dem Eis nicht mehr erkennbar. Den Adendorfern gelang noch der Anschlusstreffer. Zwei Minuten vor Schluss nahmen sie zusätzlich den Torwart zu Gunsten eines weiteren Angreifers heraus. Aber selbst der nun folgende Dauerbeschuss des Harsefelder Tors reichte nicht, um zum Ausgleich zu gelangen. Als ein Adendorfer Spieler wenige Sekunden vor Spielschluss auch noch freistehend über das HEC-Tor verschoss, war die Sache klar.

Erschöpft, aber überglücklich zeigten sich die Spieler nach Spielende. Und alle Rivalitäten waren sofort vergessen. Die Adendorfer Old Boyz gratulierten sportsmännisch und gönnten den Gästen diesen hart erkämpften und so lang ersehnten Sieg.

Rein rechnerisch könnte der HEC nun noch an den Old Boyz Adendorf in der Tabelle vorbeiziehen. Dazu müssten aber auch die zwei letzten Saisonspiele gegen die Weserstars Bremen 1c und den Molot EC aus Hamburg gewonnen werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!