Hattrick von Bippus ebnet Weg zum Sieg

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dank eines Hattricks von Andreas Bippus haben die Harzer Wölfe in der Regionalliga Nord die Auswärtshürde Weser Stars souverän mit 5:2 (2:1, 2:0, 1:1) genommen. Die weiteren Tore für die überzeugend auftretenden Harzer erzielten Alexander Deibert und Vitalij Blank. Bitter für den ESC ist allerdings der Ausfall von Alexander Enns, der nach der Partie mit einer Schulterverletzung zur Untersuchung in das Krankenhaus musste.

Die Wölfe mussten in Bremen neben Benjamin Schulz, Vadim Jost und Erik Pipp auch auf Markus Schneider verzichten, der sich in der Partie gegen Timmendorf verletzt hatte. Christian Schock rückte dafür wieder in die Abwehr, Michele Meridian in die erste Sturmformation. Obwohl die Weser Stars durch Paul Schön bei ihrer ersten Überzahlgelegenheit sofort trafen (3.), zeigten sich die Harzer keineswegs beunruhigt. Deibert markierte den Ausgleich (8.), Bippus traf perfekt von Enns bedient zur Führung (15.), die bis zur Pause auch noch höher hätte ausfallen können.

Im zweiten Drittel machten zunächst die Bremer Druck, scheiterten aber mehrmals an ESC-Goalie Mario D'Antuono. Ab der 30. Minute hatten die Wölfe das Zepter jedoch wieder in der Hand. Wurde zunächst einem Treffer noch die Anerkennung verweigert, angeblich war zuvor das Tor verschoben worden (34.), sorgte kurz darauf ein Doppelschlag für die Vorentscheidung. Zunächst erzielte Bippus das 3:1 (34.), dann legte Blank zum 4:1 nach (35.).

Im Schlussabschnitt nutzten die Weser Stars durch Rouven Wisotzka ein Powerplay zu ihrem zweiten Tor (44.). In der Folge ließen die Wölfe ihrerseits gleich drei Überzahlgelegenheiten ungenutzt und verpassten die vorzeitige Entscheidung. Hektisch wurde es in der 53. Minute. Nach einem Zweikampf an der Bande blieb Enns verletzt liegen, nur Sekunden später lag auch Alois Öttl angeschlagen auf dem Eis, konnte aber im Anschluss weiterspielen. Der Ärger auf der Wölfe-Bank führte zu einer Bankstrafe, die Weser Stars kamen so zu einem Fünf-gegen-Drei-Powerplay. Mit vereinten Kräften verteidigten die Wölfe allerdings ihr Tor und ließen keinen Gegentreffer zu. Stattdessen fiel durch einen Unterzahlkonter sogar die Entscheidung. Blank, gerade von der Strafbank zurückgekehrt, bediente Bippus, der seinen Hattrick perfekt machte (55.).

„Das war heute ein starker Auftritt, zumal wir nur einen kleinen Kader zur Verfügung hatten. Respekt vor der Leistung der Mannschaft, die drei Punkte waren redlich verdient“, zeigte sich Wölfe-Coach Bernd Wohlmann nach dem Sieg beim Tabellenvierten sehr zufrieden mit seinem Team.

1:0 (2:51) P. Schön (Maier/5-4), 1:1 (7:34) Deibert, 1:2 (14:09) Bippus (Enns), 1:3 (33:59) Bippus (Öttl, Deibert), 1:4 (34:42) Blank (Bilstein), 2:4 (43:23) Wisotzka (Schmidt/5-4), 2:5 (54:21) Bippus (Blank, Deibert/4-5). Strafen: Bremen/Bremerhaven 14, Braunlage 14. Zuschauer: 620.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!