Hamburger SV verliert auch zweites Spiel der MeisterrundeStarker Fight nicht belohnt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor allem in der Defensive zeigten sich die Rautenträger mit Rückkehrer Daniel Bethe im Tor deutlich stabiler als noch vor Wochenfrist, Topscorer Pascal Heitmann gelang nach torlosem ersten Abschnitt sogar die Führung, die die Stahlstädter jedoch noch vor der zweiten Sirene wieder egalisieren konnten.

Es war schließlich ein Überzahlspiel, das die Icefighters in Führung brachte. In der Folge fehlte es dem HSV einfach an Durchschlagskraft, um das Blatt noch einmal zu wenden.

Nach nun zwei Niederlagen aus insgesamt ja nur sechs Spielen sind damit die Chancen des Teams auf eine Finalteilnahme auf ein Minimum gesunken – das auch nur erhalten werden kann, wenn am kommenden Wochenende die ebenfalls schwach gestarteten Chemnitz Crashers bezwungen werden. Immerhin hat das Team von Interimscoach Marcel Schlode dann Heimrecht.

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...

Spitzenspiel steht an
Salzgitter Icefighters empfangen Schönheide

​Wenn es am Sonntag (18 Uhr) zum Aufeinandertreffen der TAG Salzgitter Icefighters und den Schönheider Wölfen kommt, ist es bereits am dritten Spieltag der Meisterru...