Hamburger SV fährt den ersten Titel der Saison einPokalsieger mit Verspätung

Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei hätte es fremder Hilfe gar nicht bedurft – wenn das Team von Interimscoach Marcel Schlode seinen Matchball gegen die Heidschnucken am Freitagabend genutzt hätte. Dazu hätte allerdings die Einstellung im ersten Drittel eine ganz andere sein müssen. Lag es an der Geisterkulisse (jenseits der A7 spielte parallel der „Ex-Dino“ gegen Paderborn) oder an dem seltsam frühen Saisonzeitpunkt für ein „Endspiel“ – der HSV fand so gar nicht ins Spiel und lag zur ersten Pause gleich mit 0:3 hinten. Die Mannschaft kämpfte sich jedoch ins Spiel hinein und kam zwei Minuten vor dem Ende tatsächlich zum Ausgleich – der Pokalsieg war zum Greifen nah. In der Overtime schlug jedoch der AEC zu – der Ex-HSV-Angreifer Tom Kluvetasch sorgte für das 4:5 (0:3, 1:0, 3:1, 0:1) nach Verlängerung und damit für Ernüchterung bei den Rautenträgern. Die wich jedoch kaum 24 Stunden später der Feierlaune: der Adendorfer EC ließ sich seinerseits vom „unfreiwilligen“ Landesligisten aus Timmendorf überraschen und verlor auf eigenem Eis mit 3:4 nach Penaltyschießen. Der HSV ist damit in den verbleibenden Spielern nicht mehr von Platz eins zu verdrängen und darf sich Pokalsieger nennen. So kann es im weiteren Saisonverlauf gerne weitergehen.

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...