Guter Kampf beim Titelfavoriten

4:5-Auswärtsniederlage bei den Crocodiles4:5-Auswärtsniederlage bei den Crocodiles
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Wedemark Scorpions haben sich beim Auswärtsspiel gegen die Rostock Piranhas wacker geschlagen und unterlagen dem klaren Favoriten nur knapp mit 3:6 (0:1, 3:3, 0:2).

Im ersten Drittel hatte Rostock zwar die Kontrolle über das Spiel, doch ein gut aufgelegter Florian Holst im Tor der Gäste und konzentrierte Abwehrarbeit sorgten dafür, dass die Piranhas sich im ersten Abschnitt nur über ein frühes Tor durch Slava Koubenski freuen konnten (3.). Im zweiten Drittel dauerte es bis zur 30. Minute, ehe die Rostocker erneut durch Koubenski den zweiten Treffer verbuchen konnten (30.). Den Wedemark Scorpions gelang aber im direkten Gegenzug der Anschlusstreffer (31.) und keine 30 Sekunden später sogar der Ausgleich zum 2:2 durch Robin Marek (31.). Die Piranhas waren von den beiden schnellen Gegentreffern konsterniert und so gelang den Wedemärkern sogar kurz darauf der Führungstreffer durch Karl-Arne Reiffen (34.). Die Freude der Gäste über die unerwartete Führung sollte jedoch nicht lange währen. Ein Doppelschlag von Jens Stramkowski kurz vor Ende des zweiten Drittels brachte die Piranhas wieder mit 4:3 in Front (39., 40.). Koubenski legte mit seinem dritten Teffer an diesem Abend im letzten Drittel noch das 5:3 nach (45.) . Die Wedemark Scorpions versuchten noch alles, den Anschluss zu erzielen, doch ohne Erfolg, während Rostock kurz vor der Schlusssirene mit dem 6:3 durch Aaron Reckers den Sack zumachte (59.).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!