Gut verkauft

Stars feiern Sieg über TabellenführerStars feiern Sieg über Tabellenführer
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Mit gerade einmal zehn Feldspielern und einem Goalie konnten die Rhein-Neckar Stars die Reise zum Fuchsbau nach Duisburg antreten. Zu viele kranke, verletzte oder verhinderte Spieler ließen die Ausgangsposition denkbar schlecht aussehen. Trainer Lorch, der für den ebenfalls verhinderte Coach Münch das Team nach Duisburg begleitete, setze daher auf eine defensive Taktik. Mit Erfolg: Zwar unterlagen die Kurpfälzer mit 3:6, zogen sich aber achtbar aus der Affäre.

Im ersten Drittel ging diese Taktik noch nicht ganz auf, mehrere Unterzahl-Situationen und stark aufspielende Füchse machten den Stars das Leben schwer. So stand es nach dem ersten Drittel bereits 4:0, die über 1000 Fans der Füchse waren bis hierhin zufrieden.

Im zweiten Drittel sollte sich dies ändern. Die Stars konnten die vorgegebene Taktik besser umsetzen als zuvor. Hinten standen sie meist sicher, was auch einer sehr starken Leistung von RNS-Goalie Wich zu verdanken war, nach vorne gelangen einige gefährliche Konter. Einen davon nutze Stadler in der 22. Minute zum 1:4 aus RNS-Sicht. Die Füchse rannten weiter gegen die Stars-Defensive an, die an diesem Abend beste Arbeit leistete. In der 29. Minute kamen die Füchse zwar noch zu einem weiteren Treffer, mehr sollte ihnen aber nicht gelingen. Die Anhänger der Füchse quitierten dies mit einem Pfeifkonzert zum Ende des zweiten Drittels.

Was im dritten Drittel passieren sollte, hatte so vor dem Spiel wohl niemand erwartet. Die Stars wurdem zum dritten Drittel mit lautstarkem Applaus empfangen, während die Füchse weiterhin Pfiffe über sich ergehen lassen mussten. Als Bruns in der 44. Minute für die Stars das 2:5 erzielte, waren die Symphatien der Zuschauer auf die Seite der Stars übergewandert und jede gute Aktion auf dem Eis wurde mit „Mannheim-Mannheim“-Rufen belohnt. Dank dieser ungeahnten Unterstützung setzen die Stars nochmals Kraftreserven frei, die in der 53. Minute durch einen Konter von Essig im 3:5 gipfelten. Plötzlich sah es so aus, als ob die Stars das Spiel enger gestalten konnten, als das jeder vorher zu prophezeien getraut hätte. Jetzt hatten auch die Füchse verstanden, dass die Stars nicht nach Duisburg gekommen waren, um sich kampflos geschlagen zu geben. Sie bauten wieder mehr Druck auf kamen so 4 Minuten vor Schluss zum verdienten 6:3Treffer, der auch den Endstand dieser Partie markieren sollte.

Nach dem Abpfiff wurden die Rhein-Neckar Stars dann nochmals von dem Publikum im Fuchsbau für ihre kämpferische Leistung mit Applaus bedacht. Beste Werbung also für das letzte Saisonspiel der Stars im Icehouse gegen die Füchse, zu dem die Gäste einen Sonderzug nach Eppelheim schicken werden.

Zuhause unterlagen die Stars gegen den Königsborner JEC mit 3:5. Personell waren die Stars der Favorit, da die Königsborner mit lediglich 13 Spielern antraten, doch den Grundstein für den Auswärtssieg legten die Königsborner bereits im ersten Drittel. Die Treffer fielen jeweils durch grobe Schnitzer im Defensivbereich der Stars, die von den Bulldogs eiskalt ausgenutzt wurden. Igor Cillik per Doppelpack und Marlon Czernohous (16.) waren die Torschützen zum 3:0-Pausenstand. Die Stars zeigten sich zunehmend verunsichert, denn bis zum ersten Gegentor waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, doch plötzlich schlichen sich mehr und mehr Fehler im Aufbauspiel ein. Im Mitteldrittel erhöhte Tim Linke auf 4:0 (26.), er bugsierte nach einem Gestocher vor dem Stars-Gehäuse den Puck über die Linie. Es folgte ein Aufbäumen der Stars, Moritz de Raaf scheiterte per Bauerntrick, ehe Neuzugang Thomas Korte in bei seinem Debüt im Stars-Jersey sein erstes Tor zum 1:4 erzielte (29.). Sechs Minuten später verkürzte Roman Gottschalk auf 2:4 (35.). Die Stars schienen eine Aufholjagd zu starten, denn im Schlussabschnitt gelang Marc Bruns nach einer Vorlage von Dennis Walther das 3:4. Doch Matchwinner Cillik nutzte eine weitere Unachtsamkeit in der RNS-Defensive aus und erzielte sein drittes Tor – 3:5.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!