Gut begonnen, dann völlig eingebrochen

Grizzlies gewinnen klar gegen WiehlGrizzlies gewinnen klar gegen Wiehl
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das schien für den Euregio EV „Die Grzzlies“ gar nicht schlecht. Gegen den klassenhöheren Verbandsligisten Grefrather EC verkaufte sich das Team gar nicht schlecht. 0:2 nach dem ersten, 1:4 nach dem zweiten Drittel. Das ist in Ordnung. Doch in den letzten 20 Minuten brach der Landesligist völlig ein, sodass am Ende noch eine deutliche 1:17 (0:2, 1:2, 0:13)-Niederlage stand.

Auch wenn man einige Minuten brauchte, um sich auf die hohe Geschwindigkeit des Gastgebers einzustellen, hielt die Abwehr bis in die 15. Spielminute, in der Goalie Christoph Golks, der etliche Schüsse vorher entschärfen konnte, beim mehrfachen Nachstochern das erste Mal machtlos war. In derselben Minute folgte dann auch noch Treffer Nummer zwei der Gastgeber vom Niederrhein zum 2:0-Pausenstand.

Im zweiten Drittel das gleiche Bild. Die Grizzlies konzentrierten sich aufs Verteidigen und schlugen sich damit auch sehr gut. Allerdings verschafften einige Entlastungsangriffe den Grizzlies etwas mehr Luft und sogar enige achtbare Torchancen. Ein solcher Entlastungsangriff war es dann auch, beim dem Martin Podsiadlo im Alleingang den Grizzlies-Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 erzielte. Vor dem Drittelende stellte Grefrath den alten Abstand allerdings wieder her. 4:1 nach zwei Dritteln.

Wie auch in den bisherigen Vorbereitungsspielen wechselten die Grizzlies den Goalie und Christian Engels bekam seine Eiszeit. Allerdings brachen in der Folge alle Dämme; Grefrath drehte auf und die konditionellen Schwächen der Grizzlies sowie der Klassenunterschied wurden sehr deutlich.

Am Sonntag, 5. Oktober, um 19 Uhr haben die Grizzlies die Chance zur Wiedergutmachung, denn dann kommt es zum Rückspiel gegen den Verbandsligisten vom Niederrhein am heimischen Tivoli in Aachen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!