Große Herausforderungen zum Auftakt

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Endrunde beginnt für den Neusser EV direkt mit der größtmöglichen Herausforderung. Zum Auftakt trifft das Team um Trainer Andrej Fuchs am Freitag im Südpark (20 Uhr) auf den EV Duisburg, der Meister der Regionalliga West wurde und auch als Favorit in die zweite Saisonhälfte geht. Im Jahr nach dem DEL-Ausstieg bestätigte die mit zahlreichen (Ex-)Profis besetzte Mannschaft die in sie gesetzten Erwartungen und setzte sich nach holprigem Start im November an die Tabellenspitze, die sie in der Folgezeit souverän gegen den Mitfavoriten aus Essen verteidigte. Für den NEV wird es am Freitag in erster Linie darum gehen, wie bei den bisherigen Aufeinandertreffen (2:4, 4:7) ein akzeptables Ergebnis zu erreichen. Alles Weitere wäre unter die Rubrik „Sensation” einzuordnen.

Nicht wesentlich leichter als die freitägliche Aufgabe dürfte es für den NEV zwei Tage später werden, wenn die Reise an den östlichen Rand des Ruhrgebiets ansteht. Wie kein anderer Verein der Liga profitierte Lippe-Hockey Hamm gleichermaßen vom Aufstieg des EHC Dortmund in die Oberliga und vom Rückzug des Iserlohner EC in die Verbandsliga. Von beiden Teams angelte man sich überdurchschnittliche Akteure, die den noch recht jungen Verein (2004 gegründet) deutlich verstärkten. Dass die Young Stars als Tabellendritter der Vorrunde das Verfolgerfeld anführten, war angesichts der guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern wenig überraschend. Auch für die Endrunde, die Lippe-Hockey Hamm erstmals erreichte, darf von unserem Sonntags-Gegner einiges erwartet werden. Geht man alleine nach der personellen Besetzung, so dürften die Hammer am ehesten in der Lage sein, das Favoritenduo aus Duisburg und Essen zu gefährden. Die beiden bisherigen Duelle zwischen Hamm und Neuss endeten mit Erfolgen des jeweils auswärtigen Teams. Während der NEV in Hamm mit einem 5:4-Sieg nach Penaltyschießen überraschte, revanchierten sich die Young Stars mit einem 4:1-Erfolg im Südpark. Am kommenden Sonntag (18.30 Uhr) kommt es im Hammer Maximilianpark zum dritten Aufeinandertreffen dieser Saison.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!