Grizzlies zu Gast in der Rheinlandhalle

Grizzlies zu Gast in der RheinlandhalleGrizzlies zu Gast in der Rheinlandhalle
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach turbulenten Tagen und einem Trainerrücktritt am Anfang der Woche müssen die Grizzlies am dritten Spieltag der laufenden NRW-Liga-Saison auf ihren Mannschaftskapitän Raphael Weiskopf, den erfahrenen Abwehrspieler und wertvollen Neuzugang Rainer Frings und auch den noch gesperrten Stürmer Christoph Lux verzichten.

„Dass Krefeld mit dem aktuellen Kader immer eine schwere Aufgabe darstellt, ist uns allen bewusst. Wir fahren also nicht als Favorit dorthin und können somit befreit aufspielen“, freut sich Milan Palmowski auf die Partie in seiner Heimat. Auch sein Bruder Roman weiß, „dass es alles andere als leicht wird, in Krefeld zu bestehen“, freut sich aber trotzdem auf das Wiedersehen mit alten Bekannten.

Auch Stürmer Patrick Büren wird am Samstag auf den ein oder anderen Spieler oder Verantwortlichen treffen, den er noch aus früheren Jahren kennt. Auf Grund der jüngsten Ereignisse ist das Spiel am kommenden Samstag (Bully in der Rheinlandhalle ist um 19.45 Uhr) sicherlich als „Spitzenspiel“ zu werten, da beide Teams um den Aufstieg spielen.

Nach dem holprigen Saisonstart mit zwei tatsächlichen erspielten Niederlagen, die allerdings wegen Fehler des Gegners für Aachen gewertet wurden, heißt es für die Grizzlies, sich zunächst zu stabilisieren, um in Zukunft gefestigt an die Aufgaben gehen zu können.

Als Interims-Coach wird an diesem Abend Jens Schiffers agieren, der noch im letzten Jahr massgeblichen Anteil am Aufstieg gehabt hat und den nicht wenige auch in dieser Saison gerne in der Verteidigung der Grizzlies gesehen hätten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!