Grizzlies schlagen sich beim Sasonauftakt selbst

Grizzlies gewinnen klar gegen WiehlGrizzlies gewinnen klar gegen Wiehl
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor toller Kulisse von rund 350 Zuschauern unterlagen die Euregio Grizzlies zum Landesliga-Saisonauftakt mit 2:6 gegen den EV Bitburg. Zwar waren die Gäste wesentlich besser aufgestellt als beim Vorbereitungsspiel, das mit 8:3 eindeutig an die Grizzlies ging, was nicht zuletzt daran lag, dass die Bitburger Bären zu diesem Zeitpunkt noch kein Eistraining absolviert hatten. Dennoch war es nicht der Gegner, der verantwortlich für die Niederlage war. Das war der EEV selbst.

Im ersten Drittel verschliefen die Grizzlies komplett den Start und zeigten sich von ihrer eigenen Fankulisse zu sehr beeindruckt. Meistens schoss Bitburg auf das Tor, wenn auch größtenteils harmlos. Dennoch kamen Die Gäste zu zwei glücklichen Treffern binnen einer Minute mitte des ersten Drittels. Dabei kam es dazu, dass Goalie Christoph Golks sich das Knie verdrehte, und in der Folge sichtlich beeinträchtigt weiter spielen musste. Zwar konnte er das Spiel beenden, aber der ein oder andere harmlose Bitburger Schuss fand den Weg ins Tor, was unter normalen Umständen wohl so nicht passiert wäre. Sein Einsatz am kommenden Wochenende ist erstmal fraglich. So kam es auch, dass Bitburg vor der Pause noch auf 3:0 erhöhen konnte.

Im zweiten Drittel kamen die Grizzlies dann langsam ins Spiel und begannen, das Spiel ausgeglichener zu gestalten. Zwar erhöhte Bitburg sogar auf 4:0, aber die Grizzlies hatten mit zwei schnellen Treffern durch Steve Goldacker sowie durch Andrija Basaric die richtige Antwort parat. Aber auch die Gäste konnten ein weiteres Mal punkten.

Im letzten Drittel spielten zwar nur noch die Grizzlies, aber im Abschluss fehlte der richtige Biss um die Partie noch zu drehen. Allerdings waren auch wiedermal zu viele Strafzeiten ein weiteres Handicap, welches die Grizzlies sich selbst auferlegten. So bekam Martin Podsiadlo schon im zweiten Drittel zwei zehnminütige Disziplinarstrafen, welche automatisch in eine Spieldauer Umgewandelt werden und er somit das nächste Spiel fehlen wird.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!