Grizzlies mit Achtungserfolg in Krefeld

Grizzlies mit Achtungserfolg in Krefeld Grizzlies mit Achtungserfolg in Krefeld
Lesedauer: ca. 1 Minute

An der Bande agierte Jens Schiffers als Interimscoach, der seinen Geburtstag feierte und nur auf einen Rumpfkader zurückgreifen konnte. „Die Mannschaft konnte mir zwar keinen Sieg schenken, doch im Ganzen gesehen, hat sie sich, bis auf eine leider spielentscheidene Phase, sehr gut präsentiert“, sagte Schiffers nach der 4:10-Niederlage.

Gut los ging es sogar für die Gäste, die eine frühe Führung der Gastgeber durch Neuzugang André Könnitzer egalisieren konnten, um dann durch Patrick Büren in der siebten Minute eine eigene Führung herauszuspielen. Der Stürmer mit der Nummer 33 traf heute ebenso wie die Palmowski Brüder, Frank Clever und Neuzugang Keven Schmitz auf viele „alte Bekannte“. Nach knapp 15 konzentrierten Minuten verlor das Team aus Aachen dann für eben diese entscheidende Minute die Ordnung, welche die Preussen eiskalt ausnutzten und das Ergebnis von 3:2 auf 7:2 hochschraubten.
Die Grizzlies wechselten den Torhüter und für den zwar schuldlosen Jan Braun kam nun Marc Metz in die Partie, der im 3. Ligaspiel der laufenden Saison seinen ersten Einsatz bekam. Leider musste auch Metz zunächst noch zwei Mal hinter sich greifen, ehe er die Mannschaft dann aber stabilisieren konnte. Das zweite Drittel hatte der AEV zudem komplett für sich entschieden und man gewann mit der richtigen Einstellung sowie einem Doppelpack von Patrick Büren diesen Spielabschnitt sogar mit 2:0.

Im letzten Drittel gab es auf beiden Seiten viele Strafzeiten und ein richtiger Spielfluss kam kaum noch zustande. Die Aachener verloren am Ende nach einer guten kämpferischen Leistung etwas zu hoch mit 10:4. „Ein Achtungserfolg ist das Ergebnis, nach den letzten Wochen. Mehr aber meiner Meinung nach nicht“, fokussiert Goalie Marc Metz nun die kommende Aufgabe, „dass nur das nächste Spiel wichtig ist. Da beginnt die Saison erneut und es muss unbedingt gewonnen werden. Nicht nur auf dem Papier.“

Mannschaftskapitän Raphael Weiskopf wird aller Voraussicht nach auch in diesem Spiel fehlen. Verteidiger Rainer Frings, der eine Schulterverletzung auskurieren musste, sollte für dieses Spiel dafür sehr wahrscheinlich wieder zur Verfügung stehen. Diese Woche wird er schon ins Mannschaftstraining einsteigen, um gegen die 1b-Vertretung aus Neuss aufzulaufen. Bully in der Tivoli-Eissporthalle in Aachen ist am kommenden Freitag, 22. Oktober, um 20.30 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!