Grefrather Reserve schlägt Soest

4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Zweitvertretung der Grefrather Nierspanther musste im Landesliga-Pokal-Rückspiel gegen die Soester EG auf etliche Spieler verzichten. Dennoch gewann der GEC mit 6:3 (2:0, 1:1, 3:2). Die Emersic-Schützlinge präsentierten sich zu Beginn der Partie hochmotiviert und erspielten sich auch einige gute Chancen, die von SEG-Goalie Balkenohl abgewehrt wurden. In der 15. Minute klingelte es dann aber binnen sechs Sekunden gleich zweimal mal im Gästetor. Neuzugang Michael Lindmayer brachte seine Farben in Überzahl mit 1:0 in Front. Nach dem folgenden Bully ging es ruckzuck. Jan Toborek bekam die Hartgummischeibe und den Querpass jagte Kai Erlenhardt zum 2:0 ins Netz. Zwar kamen die Soester im Mittelabschnitt auf 1:2 heran, doch 27 Sekunden vor der zweiten Pause markierte Jan Toborek in Überzahl das 3:1. Alles sah nach einem sicheren Sieg aus, vor allem als Michael Wienen auf 4:1 erhöhte. Doch in der 48. Minute wurde es noch einmal spannend. Burkhard Höcker traf zum 2:4. 45 Sekunden später gab es einen Penalty für die Soester EG. Sebastian Sprenger nutze die Gelegenheit zum 3:4. Doch erneut Toborek und Markus Willekes machten den Sack schließlich zu.

Tore: 1:0 (14:06) Lindmayer (Schroll, Brouwer), 2:0 (14:12) Erlenhartd (Toborek), 2:1 (33:20) Sprenger, 3:1 (39:33) Toborek, 4:1 (46:24) Wienen, 4:2 (47:13) Höcker (Siering), 4:3 (47:58 ) Sprenger (Penalty), 5:3 (52:40) Toborek (Robens), 6:3 (54:32) Willekes (Müller). Strafen: Grefrath 16, Soest 28 + 10 (Keyser).


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!