Glatter 6:0-Heimsieg gegen Neuss

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Siegesserie in der Oberliga-Aufstiegsrunde geht weiter: mit 6:0 (0:0, 4:0, 2:0) gewannen die Roten Teufel Bad Nauheim am Sonntagabend gegen den Tabellenzweiten Neusser EV und rücken dadurch bis auf zwei Punkte bei einem weniger absolvierten Spiel an die Rheinländer heran. Männer des Abends waren Dennis Cardona und Patrick Schmitt, die beide zwei Treffer beim ersten Shutout von David-Lee Paton beisteuerten.

Exakt dieselbe Formation wie schon beim 6:2-Sieg vom Freitag in Hügelsheim lief auch beim ersten Heimspiel nach vier Auswärtspartien in Folge auf. Man versuchte, von Beginn an Druck zu machen, die Gäste hielten aber mit Forechecking dagegen. Es entwickelte sich ein umkämpftes, wenn aber nicht unbedingt ansehnliches Spiel, in dem Golby in der 11.Minute nach einem Solo noch die beste Chance zur Führung hatte. Kohl im Kasten der Neusser war jedoch mit dem Schoner zur Stelle. In der 15.Minute hatten die Rheinländer zwei Minuten lang sogar zwei Minuten lang ein 5:3-Powerplay, die Hausherren verteidigten aber konsequent und überstanden diese Situation schadlos.

Im Mittelabschnitt zeigte sich zunächst das gleiche Bild: keins der beiden Teams konnte sich entscheidend durchsetzen, ehe Gall mit einem Blueliner in der 25.Minute zum umjubelten 1:0 einnetzen konnte. Der Torhüter sah bei diesem Schuss nicht unbedingt glücklich aus, rutschte ihm das Hartgummin direkt durch die Schoner über die Linie. Dieser Treffer schien den Knoten platzen zu lassen: die Gastgeber übernahmen das Geschehen und erhöhten das Tempo. Der stark auftretende Paul Knihs spielte in der 28. Minute die Neusser Hintermannschaft schwindlig und legte dem verdutzten Torhüter das Hartgummi hinter dem Kasten stehend ins lange Eck zum 2:0 (28.). Die Gäste konnten das Tempo nicht mitgehen und ließen sich oft zu Fouls hinreißen, was Cardona in der 36. sowie Patrick Schmitt in der 37.Minute zum 4:0-Pausenstand ausnutzen konnten.

Mit dem 5:0 nur 43 Sekunden nach Wiederanpfiff durch Cardona war das Spiel vorentschieden, denn die Gäste hatten dem nichts mehr entgegen zu setzen. Der Schlusspunkt blieb somit Patrick Schmitt mit dem schönsten Tor des Abends nach toller Vorarbeit von Jeff Golby vorbehalten, so dass die Roten Teufel 13 der möglichen 15 Zähler aus den letzten fünf Partien einfahren konnten. Der Neusser Trainer Andrej Fuchs war ob dieser deutlichen Niederlage mehr als gefrustet, so dass er nicht zur obligatorischen Pressekonferenz erschien. Stattdessen waren EC-Coach Michael Eckert folgende Worte zu entlocken: „Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute konsequent gespielt. Man hat deutlich gesehen, was ein Team zu leisten imstande ist, wenn es zusammen hält und das umsetzt, was man sich vorgenommen hat. Am Freitag in Mannheim und zuhause gegen Hügelsheim wollen wir an diese Leistungen anknüpfen.“

Tore: 1:0 (24:27) Gall (Jeßberger, Cardona), 2:0 (27:54) Knihs (Jeßberger), 3:0 (35:45) Cardona (Barta/5-4), 4:0 (36:47) Schmitt (Cardona, Golby/5-4), 5:0 (40:53) Cardona (Barta/5-4), 6:0 (58:33) Schmitt (Golby/5-4). Strafen: Bad Nauheim 12, Neuss 30. Zuschauer: 904.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!