Glanzloser Sieg in Dresden

Chemnitz heißt nun ERVChemnitz heißt nun ERV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem glanzlosen 5:1 (2:0, 1:1, 2:0)-Sieg bei den Dresden Devils kehrten die Chemnitzer Wild Boys aus der Landeshauptstadt zurück. Wie schon im Vorjahr taten sich die Chemnitzer gegen die Devils schwer. Zwar gingen sie unter tätiger Mithilfe der Gastgeber bereits nach 63 Sekunden mit 1:0 in Führung. Ein Schuss von Sebastian Hammer wurde unhaltbar für den an diesem Tag guten Devilskeeper Derek Schmauch, abgefälscht. Doch sollte das frühe Tor nicht wirklich Ruhe ins Chemnitzer Spiel bringen. In der 16. Minute erhöhte Petr Hrbek auf 2:0

In einem mäßigen zweiten Drittel fiel in der 31. Minute dann aber doch das 3:0. Endlich einmal wurde eine Vorlage Petr Hrbek durch Marco Kanow genutzt. Der Ehrentreffer der Devils resultierte aus einem Fehler der Chemnitzer. Nach einem Fehlpass ließ sich Jiri Sindelar die Chance nicht entgehen. Im letzten Abschnitt fanden die Chemnitzer dann doch wieder etwas besser zu sich. Allen voran Petr Hrbek. Er verteilte mit seiner Übersicht die Scheiben passgenau allerdings ohne dass seine Mitspieler daraus Nutzen zogen. Das 4:1 markierte Kai Kossack, der in der 46. Minute nach einem Schuss von Sten Glaßmann zum 4:1 abstaubte. Terence Reichel (54.) sorgten für den Endstand.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!