Glanzloser Pflichtsieg

Favorit war eine Nummer zu großFavorit war eine Nummer zu groß
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gegen den GSC Moers fuhr der NEV in seinem vierten Vorbereitungsspiel einen glanzlosen 7:0 ($:0, 2:0, 1:0)-Pflichtsieg ein.

Der Auftakt begann verheißungsvoll, denn die Neusser starteten sehr druckvoll und lagen nach zwölf Minuten bereits mit 4:0 in Führung. Erst in der Folgezeit ließ die Mannschaft von Trainer Andrej Fuchs, der auf Daniel Pering (beruflich verhindert) und Holger Schrills (krank) verzichten musste, den Landesligisten ein wenig zur Entfaltung kommen. Bei den seltenen Torchancen hatte NEV-Torhüter Andi Schrills allerdings keine große Mühe. Offensiv agierte Neuss jedoch nicht mehr so zielstrebig wie zuvor, dies sollte sich auch im mittleren Abschnitt nicht ändern. Gegen sich auf die Defensive konzentrierende Gäste fanden die Neusser Stürmer kein wirksames Gegenmittel, und so endeten zahlreiche Einzelaktionen bei Torhüter Oliver Nitz, der eine überzeugende Vorstellung bot. Immerhin konnten Karl Jasik und Ronny Sassen die Führung auf 6:0 ausbauen. Nachdem das Spiel lange Zeit fast ausschließlich in der Verteidigungszone der Moerser stattgefunden hatte, agierten diese im letzten Abschnitt phasenweise wieder etwas mutiger, so dass sich auch der zur „Halbzeit“ eingewechselte Dennis Uhlig im NEV-Gehäuse gelegentlich bewähren konnte. Weitaus öfter stand sein Gegenüber im Blickpunkt, der sich von den recht ideenlos agierenden Neussern jedoch nur noch einmal überwinden ließ (Hatterscheid, 58.). So endete die unter dem Strich sehr fair geführte Begegnung mit einem sicheren Sieg für den NEV, der nach zwei Wochen Eistraining aber noch viel Arbeit vor sich hat.

Tore: 1:0 (2:40) Oltmanns (B. Fuchs, Brings/5-4), 2:0 (3:12) Schlesiger (Jasik, Sassen), 3:0 (8:01) Oltmanns (B. Fuchs, Geisler), 4:0 (12:14) Kozhevnikov (Jasik), 5:0 (25:41) Jasik (Bongartz), 6:0 (37:44) Sassen (Bongartz, Schlesiger), 7:0 (57:06) Hatterscheid (Kozhevnikov/4-5). Strafen: Neuss 12, Moers 14.