Generalprobe gegen Preussen und Ratingen

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwei Testspiele stehen für die Harzer Wölfe noch an, ehe es in der Regionalliga Nord ernst wird. Zunächst aber heißt es für den ESC, in den zwei Partien beim ECC Preussen Berlin (Freitag, 19:30 Uhr) und zu Hause gegen die Ratinger Ice Aliens (Samstag, 16:45 Uhr) Farbe zu bekennen. „Für uns geht es in diesem Wochenende darum, den Saisonstart zu simulieren“, gibt Wölfe-Coach Bernd Wohlmann die Richtung für das Wochenende vor.

Besonders im Blick steht dabei natürlich die Heimpartie gegen Ratingen am Samstag ab 16:45 Uhr. Schließlich ist der Vergleich mit dem Regionalligisten aus Nordrhein-Westfalen die Generalprobe vor dem Ligastart. „Wir wollen gegen Ratingen Gas geben und gewinnen“, sagt Wohlmann. Dabei können die Harzer wieder auf Alois Öttl zurückgreifen, Kapitän Alexander Deibert wird aber nach seiner Zahn-Operation noch geschont.

Auf Ratinger Seite gibt es ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Braunlager Publikumsliebling Dusan Halloun. Der inzwischen 35-jährige Tscheche stieß vor kurzem zum Kader der Ice Aliens. Dass die Ratinger ein harter Gegner werden, wissen die Wölfe nicht zuletzt seit dem knappen 3:2-Erfolg im Hinspiel. Auch die Ergebnisse der Ratinger in der Liga können sich sehen lassen. Zuletzt gelang gar ein Sieg gegen den Topfavoriten aus Dortmund.

Besonders attraktiv wird das Heimspiel für alle jungen Wölfefans, schließlich erhalten alle Kinder bis einschließlich zwölf Jahren freien Eintritt. „Mit diesem Angebot möchten wir allen Schülern die Herbstferien zusätzlich versüßen“, sagt ESC-Pressesprecher Robert Koch. Doch auch für die „Älteren“ wird nach der Partie gegen die Außerirdischen noch etwas geboten: Der Braunlager Rockgarden lädt ab 20 Uhr zur After-Hockey-Partie, auf der auch die Spieler der Harzer Wölfe erwartet werden.

Vor dem Vergleich mit den Ratinger Ice Aliens steht für die Wölfe allerdings die Reise nach Berlin auf dem Programm. Ab 19:30 Uhr wollen die Wölfe Revanche für die 1:4-Niederlage vor Wochenfrist nehmen. „Die kleinen Fehler, die wir beim ersten Spiel gemacht haben, wollen wir diesmal abstellen“, erklärt Wohlmann. Der Trainer weiß allerdings auch um die Schwere der Aufgabe in Berlin. Auch ohne Doug Murray, der aus beruflichen Gründen in Kanada bleiben wird, sind die Preussen der Topfavorit auf den Titel in der Regionalliga Ost. Ob mit Oliver Ciganovic und Holger Mix im Sturm, Jan Schertz in der Verteidigung oder Björn Leonhardt im Tor, der ECC kann jede Menge erfahrene Spieler aufbieten. Dazu gesellen sich etliche junge Talente, die dem Kader die nötige Tiefe verleihen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!