Generalprobe für Ligastart misslungen

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das letzte Vorbereitungsspiel, bevor es kommenden Samstag, 20. Oktober, um 18 Uhr im Heimspiel gegen die Tornados aus Niesky um die ersten Regionalligapunkte geht, verlor der EHV Schönheide am Freitagabend vor gut 250 Zuschauern im Wolfsbau gegen die Mighty Dogs Schweinfurt mit 3:5 (1:1, 1:2, 1:2). Drei Treffer des Sturmduos Jun und Jenka reichten dieses Mal nicht aus, um gegen den stark aufspielenden Bayernligisten aus Schweinfurt zu bestehen.

Wie im Vorfeld vermutet, bestätigte sich schnell, dass die Mighty Dogs der erwartet schwere Gegner für die Wölfe werden sollte. Gespickt mit technisch guten Einzelspielern wie beispielsweise Mikhail Nemirovsky vom Zweitligisten Crimmitschau, Daniel Hämmerle, Sergej Waßmiller oder Steffen Görlitz spielte der Gast aus Bayern von Beginn an munter auf und es entwickelte sich ein sehr gut anzuschauendes und jederzeit faires Spiel für die Fans im Wolfsbau. Ohne den erkrankten Kapitän Holger Mix brauchten die Wölfe Anfang des ersten Drittels einige Zeit, um ihren Rhythmus zu finden. Die bis dahin größeren Spielanteile hatten die Schweinfurter, welche in der 6.min mit einem Pfostenschuss in Überzahl auch die erste nennenswerte Torchance heraus spielten. Wie in den bisherigen Heimspielen der Wölfe zuvor und fast schon zur „Routine“ werdend, gingen dann auch dieses Mal die Gäste durch Daniel Hämmerle in der 18. Spielminute mit 1:0 in Führung. Doch nur 17 Sekunden später schlug der EHV durch Daniel Jun zurück und glich zum 1:1-Pausenstand aus.

Das zweite Drittel zwischen beiden Teams verlief sehr ausgeglichen. Wieder waren es zunächst die Mighty Dogs, welche in der 32. Minute durch Andreas Kleider erneut mit 2:1 in Führung gingen. Doch ähnlich wie beim ersten Rückstand reagierten die Wölfe sofort und kamen nur knapp zwei Minuten später durch Miroslav Jenka wieder zum Ausgleich. Ein individueller Fehler in der EHV- Verteidigung brachte Schweinfurt durch Fritz Geuder aber in der 36. Minute wieder mit 3:2 in Front.

Im Schlussdrittel waren die Wölfe bemüht, erneut den Ausgleich zu erzielen. Doch ebenso wie Daniel Jun und Miroslav Jenka scheiterte auch Robert Kase und Mike Losch am immer stärker werdenden Dogs- Keeper Ole Swolensky, welcher nahezu jede Einschussmöglichkeit der Wölfe zunichte machte. In die Drangphase des EHV hinein erhöhte Schweinfurt in der 44. Minute durch Simon Knaup dann sogar auf 4:2. Schönheide warf nun alles nach vorn und drückte unermüdlich auf den Anschlusstreffer. Nach blitzsauberem Zuspiel von Robert Kase war es Daniel Jun mit seinem zweiten Tor, welcher die Wölfe drei Minuten vor dem Ende auf 3:4 heran brachte. In der Schlussminute riskierte der EHV nochmals alles und brachte für Goalie Benjamin Grunwald einen sechsten Feldspieler aufs Eis. Doch die Ausgleichsbemühungen der Wölfe sollten nicht belohnt werden. Den Mighty Dogs gelang 34 Sekunden vor Ultimo durch Sergej Waßmiller per Empty-Net-Goal der am Ende verdiente Treffer zum 5:3-Auswärtssieg beim EHV Schönheide.

Tore: 0:1 (17:29) Hämmerle (Beck, Geuder), 1:1 (17:46) Jun (Jenka), 1:2 (31:17) Kleider (Wunderlich), 2:2 (32:52) Jenka (Kase, Jun), 2:3 (35:32) Geuder (Kleider, Nemirovsky), 2:4 (43:12) Knaup (Waßmiller, Nemirovsky), 3:4 (56:41) Jun (Kase, Heumann), 3:5 (59:26) Waßmiller (Nemirovsky/ENG). Strafen: Schönheide 8 + 10 (Jun), Schweinfurt 4. Zuschauer: 251.