Gegenwehr endete in der zwölften Minute

Spielverlegungen bei den Young LionsSpielverlegungen bei den Young Lions
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch im dritten Spiel beim RSC Darmstadt mussten die Young Lions Frankfurt eine herbe Schlappe hinnehmen. Im doppelt gewerteten Spiel der Regionalliga-Relegation am Sonntagabend setzte es eine 2:11 (0:4, 0:5, 2:2)-Niederlage. Zu Beginn sah es noch nicht nach der am Ende deutlichen Niederlage aus. Darmstadt war zwar spielbestimmend, dennoch konnte man ordentlich dagegen halten. Auch zwei erste Unterzahlspiele konnten überstanden werden. In der zwölften Minute musste dann dennoch der erste Gegentreffer hingenommen werden. Dieser war dann das Ende des Dagegenhaltens der Young Lions. Zwei dumme Fouls brachten Darmstadt eine doppelte Überzahl, die diese clever ausnutzten und auf 3:0 erhöhten. Nach einem weiteren Gegentreffer in der 17. Minute stand es zur ersten Pause bereits 4:0. Das zweite Drittel hatte eigentlich nur ein gutes, nämlich die Pausensirene danach. Teils ohne Gegenwehr ließ man sich von den Darmstädtern ausspielen und musste am Ende froh sein, dass es nur fünf Gegentreffer wurden.

Im letzten Drittel kassierte man zunächst zwei weitere Treffer zum Zwischenstand von 11:0. Erst danach machte sich die Anwesendheit der Young Lions auch auf der Anzeigetafel bemerkbar. In der 45. Minute erzielte Patric Kaliszewski den ersten Treffer der Young Lions. Genau zwei Minuten vor Schluss traf noch Sven Corvinius zum 11:2-Endstand. Jetzt heißt es, dieses Spiel schnellstmöglich zu vergessen, denn am kommenden Wochenende stehen zwei wichtige und auch sehr schwere Auswärtsspiele auf dem Plan. Am Samstag muss man in Bad Nauheim antreten, am Sonntag steht die Reise nach Bitburg an.

Tore: 1:0 (11:08) Joel Holtzem (Patrick Hofmann, Philip Roth), 2:0 (13:27) Toni Maier (Jan Nissen, Christopher Punga/5:3), 3:0 (14:01) Christopher Punga (Tim Nissen, Dennis Almagro/5:4), 4:0 (16:54) Dennis Almagro (Toni Maier), 5:0 (24:44) Patrick Hofmann (Sebastian Erhart/4:5), 6:0 (26:05) Shea McShane, 7:0 (35:26) Benedikt Peters (Tim Nissen, Helmut Schulz), 8:0 (35:53) Christopher Punga, 9:0 (38:26) Dennis Almagro (Jan Nissen, Christopher Punga/5:4), 10:0 (42:55) Patrick Hofmann (Marc Bernecker, Joel Holtzem), 11:0 (43:57) Christopher Punga (Dennis Almagro, Jan Nissen), 11:1 (44:33) Patric Kaliszewski (Julian Roros, Jobst Braun), 11:2 (58:00) Sven Corvinius (Lars Bannenberg/angez. Strafe). Strafen: Darmstadt 26 + 5 + Spieldauer (Bernecker) + Matchstrafe (Hofmann), Frankfurt 30 + 10 + Spieldauer (Jan Bannenberg).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!