Gefühlte sechs Punkte und heulende Wölfe

Verband wertet Abbruchspiel für AdendorfVerband wertet Abbruchspiel für Adendorf
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zum einen geht es wieder einmal um gefühlte sechs Punkte, zum anderen darum, den großen Favoriten ins Straucheln zu bringen. Doppelwochenende für die Adendorfer Heidschnucken, in dem sie am Freitag um 20 Uhr bei den Hannover Pferdeturm Towers antreten und am Sonntag um 19 Uhr die Harzer Wölfe aus Braunlage in Adendorf empfangen.

Ausgeglichen ist die Bilanz nach zwei Spielen gegen die Hannover Pferdeturm Towers. Das erste Aufeinandertreffen im Adendorfer Walter-Maack-Eisstadion konnte der AEC noch mit 6:3 für sich entscheiden, dass zweite ging dann sang- und klanglos mit 0:5 in Hannover verloren. Nun soll am Hannoveraner Pferdeturm alles wieder besser gemacht werden als zuletzt, geht es in dieser Partie doch um wichtige Punkte im Kampf um den vierten Tabellenplatz. Die Ausgangslage ist eindeutig, Hannover belegt zurzeit mit 18 Punkten und zwölf absolvierten Spielen den dritten Tabellenplatz. Zwei Plätze vor dem AEC, der bei einem Spiel weniger sechs Punkte zurück liegt. Mit einem Erfolg kann also Anschluss - in diesem wichtigen Rennen - gehalten werden.

Die Wölfe sollen heulen - und das nicht vor Freude -, wenn es nach den Wünschen der AEC Verantwortlichen geht. Am Sonntag kommt es zu einem Duell zweier Teams, dass ebenso Brisanz versprüht wie die Derbys gegen die Timmendorfer Beach Boys. Der ESC Braunlage gibt sein Gastspiel in Adendorf und die große Frage die sich vor diesem Duell stellt ist sicherlich: Haben die Heidschnucken ihr Formtief der letzten Spiele rechtzeitig gegen den Titelfavoriten Nummer eins wieder überwunden?

Beim ersten Hinspiel in Braunlage war die personelle Ausfallquote beim AEC gerade auf dem Höhepunkt. Lediglich zehn Feldspieler konnten die Reise in den Harz antreten, von denen Acht alleine aus dem AEC-.Junioren-Team stammten. Trotz einer kämpferisch guten Leistung des jüngsten AEC Regionalliga-Teams aller Zeiten, verlor die Mannschaft von Trainer Lumir Mikesz deutlich mit 1:9.

Doch dieser personelle Tiefpunkt ist nun überwunden und auch Stürmer Benjamin Salzmann, der vergangene Saison noch für die Wölfe auf Torejagd ging, ist wieder mit von der Partie und freut sich auf das Treffen seiner ehemaligen Kollegen.

Aufschwung im Team der Heidschnucken könnte auch Neuverpflichtung Denis Loschkin geben. Wenn es nach den Wünschen der AEC Verantwortlichen geht, soll Loschkin bereits am Sonntagabend einsatzbereit sein. Dies hängt allerdings davon ab wie schnell die Passformalitäten geklärt sind. Da Loschkin frühestens am Freitagnachmittag in Deutschland landen wird, sind sämtliche Passanträge im Vorfeld schon auf dem Postweg erledigt worden und werden bei Öffnung der Passstelle am späten Freitagvormittag dieser vorgelegt. Erst dann kann endgültig gesagt werden, ob Loschkin für das Spiel gegen die Harzer Wölfe spielberechtigt ist.

Ein vorweihnachtliches Bonbon haben die Heidschnucken für ihre Zuschauer am Sonntag parat. In Zusammenarbeit mit Sponsor Tejo-Wohnwelten verlost der AEC unter allen Zuschauern, die an der Abendkasse eine Eintrittskarte erwerben, fünf Mal einen Gutschein für eine Nordmanntanne als Weihnachtsbaum.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!