Gastro-Kicker holen 1. Eisfußballcup

Gastro-Kicker holen 1. EisfußballcupGastro-Kicker holen 1. Eisfußballcup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Den 1. Eisfußballcup aus dem ETC in Timmendorfer Strand entführte die Mannschaft der Gastro-Kicker. In einem Finale setzten sich die Kicker gegen die Lokalmatadoren vom NTSV Strand 08 mit 2:1 durch. Der NTSV war überwiegend mit C-Junioren angetreten und spielte ein tolles Turnier. Immer wenn die Gastro-Kicker auflaufen, geschieht dies für einen guten Zweck. Sie nahmen 500 Euro für die Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder mit. Aus ihrer Mannschaftskasse packten sie nochmals 1000 Euro drauf. Den dritten Platz sicherte das Team der Gemeinde Timmendorfer Strand, die gegen das Presse/Media-Team ins Neunmeterschießen mussten. Hier behielt die Verwaltung die besseren Nerven gegen die Medienprofis.

Der NTSV kam schnell mit der Umstellung von Rasen auf Eis zurecht. „Ist doch schon was anderes auf Eis zu spielen, man muss kurze schnelle Schritte machen, so schnell von der Stelle geht gar nicht“, verriet Strand-Spieler Jan Hagelstein. Ein spannendes Spiel war das Derby gegen die im ETC beheimateten Beachboys. Die Fußballer von Strand führten bereits mit 3:0, ehe die Kufenjungs, die diesmal ohne ihr eigentliches Schuhwerk auskommen mussten, auf 2:3 verkürzen konnten. Sekunden vor der Schlusssirene der neunminütigen Spielzeit traf der Kanadier Jeff Maronese zum Ausgleich. Auch die Lübeck Cougars, die sonst in der Hansestadt Football spielen, versuchten sich im Eisfußball. Mit ihren Footballhelmen und im Footballdress ging es an den Start. „Mit einem runden Ball zu spielen ist für uns nicht neu, der Untergrund ist doch sehr ungewohnt. Wir sind ohne Vorbereitung an die Sache gegangen, der Spaß steht für uns klar im Vordergrund“, so Torsten Schwinge von den Lübeck Cougars. Beachboy Patrick Saggau wurde gefragt, wie es ist mal ohne Kufen unter den Füßen auszukommen: „Es war anders, es war sehr rutschig. Wir haben sehr lange gebraucht, um uns daran zu gewöhnen. In der Meisterrunde spielen wir wieder mit Kufen, das ist mehr unser Metier“. Die Mannschaften hatten sehr viel Spaß und versprachen ein Wiedersehen im nächsten Jahr. (lb)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!