Fünf-Punkte-Wochenende für die Black TigersGSC Moers

Fünf-Punkte-Wochenende für die Black TigersFünf-Punkte-Wochenende für die Black Tigers
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem spannenden und vom kämpferischen Einsatz  verdienten Sieg nach Penaltyschießen am Samstagabend gegen den Neusser EV 1b, gingen die Schwarz-Gelben mit einem enormen Selbstvertrauen in die Partie gegen den Tabellenletzten Lippe-Hockey Hamm 1b und setzten sich mit 15:1 (5:1, 5.0, 5:0) durch.

Von Beginn an machten die Gastgeber Druck und gingen bereits in der 3. Spielminute nach einem frechen und fulminanten Schlagschuss von Felix Meyer-Gücker von der roten Mittellinie aus mit 1:0 in Führung. Fortan entwickelte sich nahezu ein Spiel nur auf ein Tor. Bei einem der wenigen gefährlichen Konter der Gäste aus Hamm, wurden die Moerser Verteidiger überlaufen und es kam zum überraschenden, zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1.

Hiervon wenig beeindruckt, übten die Grafenstädter weiter starken Druck auf das Gästetor aus und kamen in der 10. Spielminute durch Tor des Kapitäns, Dennis Lesage zum erneuten Führungstreffer. Weitere drei Tore (zweimal Dennis Leasage, einmal Sarah Weyand) erzielten die Gastgeber vor dem Pausenton und gingen verdient mit 5:1 in die erste Drittelpause.

Im Mitteldrittel sollte sich bis auf den fehlenden Gegentreffer an der Spiellaune und der Torgefährlichkeit der Black Tigers nichts ändern. Nach wiederum fünf Treffern (Alexander Arnold, Marcel Klapthor, Marvin Richter, Benjamin Spazier und Felix Meyer-Gücker)  wurde der Spielstand zum Ende des zweiten Drittels auf 10:1 ausgebaut.

Wer jetzt unter den Zuschauern gedacht hätte, die Spieler von Lippe-Hockey Hamm hätten sich angesichts des Spielstandes aufgegeben, sah sich überraschender Weise getäuscht. Die Gäste spielten munter weiter mit und kamen auch im Schlussdrittel zu einigen Torchancen, die sie aber nicht verwerten konnten. Die Spieler von Trainer Marco Piwonski nutzten ihrerseits die erspielten Chancen und kamen auch bis zur 56. Spielminute erneut auf fünf Tore (je zweimal Benjamin Spazier und Dimitry Kajer sowie Felix Meyer-Gücker), so dass sich zu diesem Zeitpunkt ein Zwischenstand von 15:1 ergab. In der 56. Spielminute konnte sich der Moerser Alexander Arnold im gegnerischen Drittel durchsetzen und stand urplötzlich allein vor dem Gästetor. Den immens harten Schlagschuss aus halbrechter Position bekam der Gästetorhüter, Leif Reckert derart unglücklich an den Kopf, dass er bewusstlos zusammenbrach und nach Erstversorgung vor Ort mit Verdacht auf Schleudertrauma und einer Gehirnerschütterung ins Moerser Krankenhaus gebracht werden musste. Er war beim Abtransport wieder bei Bewusstsein und ansprechbar, so dass die erlittene Verletzung hoffentlich nicht so schlimm ist. Von der Spielsituation und der Verletzung waren beide Mannschaften derart geschockt, dass beide Trainer und die Schiedsrichter sich darauf einigten, auf eine Fortsetzung des Spieles von noch rund zwei Minuten zu verzichten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!