Füchse werden volljährig

EVD setzt sich gegen Neuss durchEVD setzt sich gegen Neuss durch
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EV Duisburg wird volljährig – und das im passenden Rahmen. Wenn am Freitag um 19.30 Uhr die Ratinger Ice Aliens an der Wedau zu Gast sind, passiert das exakt 18 Jahre nach Gründung der Füchse, die am 27. November 1991 gegründet worden waren und die Tradition des DSC und DSV fortsetzten. Das erste Eishockeyspiel in Duisburg gab es 20 Jahre früher im Januar 1971.

Mit dabei ist auch Shannon McNevan. Der spielende Eishockey-Manager des Regionalligisten hatte darauf in Neuss noch verzichtet. Bereits zuvor hatte der Kanadier betont, er wolle niemandem den Platz wegnehmen. Zudem sei das Team am Südpark (beinahe) komplett gewesen. Dennoch wäre es zweifelsohne weitaus sinnvoller, wenn er regelmäßig spielt, anstatt daraus eine wöchentliche Entscheidung zu machen. Trainer Czeslaw Panek nimmt es derweil gelassen: „Ich würde mich freuen, wenn er öfter spielt. Man hat gegen Hamm gesehen, wie gut er mit Nils Liesgang und Mats Schöbel harmoniert.”

Damit hat der Coach recht. Denn zwei torgefährliche Reihen sind am Wochenende auch nötig. Denn abgesehen vom Spiel gegen Ratingen geht es am Sonntag um 18 Uhr an die Brehmstraße, wo die Duisburger auf die Reserve der Düsseldorfer EG treffen.

Schon am Ratinger Sandbach haben die Aliens ihre Gefährlichkeit unter Beweis gestellt. Erst nach einem harten Stück Arbeit im ersten Drittel stand der EVD als Sieger fest. „Das war gepaart mit übertriebener Härte auf Ratinger Seite. Ich denke, das wird diesmal nicht anders sein”, so Panek. Am Sonntag ist für ausreichend Motivation gesorgt, da sich das Team für die Hinspielniederlage revanchieren will. „Und welcher Ort wäre besser dafür geeignet als die Brehmstraße”, sagt Panek, der vor seiner Zeit bei Preußen Berlin auch für die DEG an der Scheibe war.

Gegen Ratingen sind die Fans aufgerufen, mit möglichst vielen historischen Triktos anlässlich des „Geburtstags“ in die Eissporthalle zu kommen. (the)