Füchse verteilen keine GastgeschenkeDinslakener Kobras

Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei konnten die Traberstädter das erste Drittel vor gut 200 Zuschauern noch relativ offen gestalten, auch wenn Duisburg die spielbestimmende Mannschaft war. Zu diesem Zeitpunkt ließen es die Füchse noch locker angehen, hatte man tags zuvor noch in der Liga gespielt. Erst gegen Drittelende mussten die Dinslakener, die auch einige, wenn auch nicht zwingende, Möglichkeiten hatten, das erste Duisburger Tor hinnehmen. Nur kurze Zeit später erzielte der EVD das 0:2, was auch gleichzeitig der Pausenstand war.

Zu diesem Zeitpunkt konnte man auf Dinslakener Seite mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Das sollte sich ab dem zweiten Drittel ändern. Zunächst  einmal gelang den Kobras der Anschlusstreffer durch Mikelis Freimanis. Doch danach machten die Füchse ernst und zeigten, warum sie zu den Spitzenteams der Oberliga gehören. Mit Toren im Minutentakt schraubten die Duisburger das Ergebnis auf 1:9 in die Höhe. Die Dinslakener Akteure konnten die Füchse fast nur noch mit unfairen Mitteln stoppen und mussten einige Strafzeiten hinnehmen.

Auch im letzten Spielabschnitt verloren die Gäste nicht die Lust am Toreschießen und schenkten den Dinslakenern noch sechs weitere Tore zum Endstand von 1:15 ein. Der Sieg geht in dieser Höhe vollkommen in Ordnung, war an diesem Abend aber zweitrangig, denn der Spaß am Spiel stand für beide Teams im Vordergrund und die Tsvetkov-Truppe konnte nur von den Duisburger Füchsen lernen.

Tore: 0:1 (15:43) Blankart (Paul, Kahle), 0:2 (18:12) Niederberger (Schlipper, Hofland), 1:2 (23:13) Freimanis (Baron), 1:3 (27:57) Schlipper (Grygiel, Niederberger), 1:4 (29:52) Ortwein (Hofland/5-4), 1:5 (32:06) Grygiel (Paul, Woidtke/5-4), 1:6 (34:33) Grygiel (Woidtke, Niederberger), 1:7 (36:16) Hofland (Woidtke, Niederberger/5-4), 1:8 (36:55) Ortwein (Keussen, Grygiel/5-4), 1:9 (37:37) Keussen (Stopinski/5-4), 1:10 (40:33) Ortwein (Paul, Stopinski), 1:11 (41:58) Stopinksi (Paul, Hofland), 1:12 (47:56) Niederberger (Grygiel, Kahle), 1:13 (55:38) Grygiel (Kahle, Schlipper), 1:14 (57:02) Grygiel (Hofland, Paul), 1:15 (59:00) Hofland (Keussen, Ortwein). Strafen: Dinslaken 22 + 10 (Freimanis), Duisburg 8. Zuschauer: 203.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!