Füchse gewinnen sehenswertes Derby

EVD setzt sich gegen Neuss durchEVD setzt sich gegen Neuss durch
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Czeslaw Panek schaute zufrieden aus dem Fenster des Ratinger VIP-Raums. „Die Fans feiern ja immer noch“, konnte sich der „Noch-Interimstrainer“, der in der kommenden Woche wohl beste Chancen hat, tatsächlich Trainer des EV Duisburg zu werden, über ein starkes Spiel seiner Füchse freuen. Aber nicht nur die Duisburger spielten gut – auch ihr Kontrahent und Gastgeber Ratinger Ice Aliens verkaufte sich prächtig, sodass die 1322 Fans am Ratinger Sandbach ein gutes Spiel in der Regionalliga West zu sehen bekamen, das der EVD schließlich mit 5:1 (0:0, 4:0, 1:1) für sich entschied.

„Der Knackpunkt war die Spieldauerstrafe gegen Danny Fischbach“, war sich Aliens-Coach Alexander Jacobs sicher. 48 Sekunden nach Beginn des zweiten Drittels traf der Ratinger den Duisburger Angreifer Miikka Jäske am Kopf. Die folgenden fünfminütige Überzahl nutzte der EVD zur 2:0-Führung durch zwei Treffer von Franz Fritzmeier. Erst war der Duisburger Kapitän in Nachschuss erfolgreich; dann hämmerte er per Gewaltschuss die Scheibe in den Winkel, als die Füchse nach einer weiteren Strafen gegen Ratingen in 5:3-Überzahl agierten. Sieben Sekunden in doppelter Überlegenheit hatten den Gästen dazu gereicht.

Fortan wurde es leichter für die Gäste gegen eine Ratinger Mannschaft, die besonders im ersten Drittel nicht nur defensiv stark agierte, sondern auch selbst gute Chancen produzierte, die EVD-Keeper Christian Lüttges allerdings ausnahmslos entschärfte. Als dem 3:0 durch Jäske auch noch das 4:0 durch Alexander Engel in Unterzahl folgte, war das Spiel entschieden. „Es zeigt den Charakter meiner Mannschaft, dass sie dennoch weitergekämpft hat“, sagte Jacobs nach der Partie. Denn Malte Bergstermann, der einmal im Duisburger Nachwuchs gespielt hat, gelang das Ratinger 1:4; Janne Kujala stellte schließlich für den EVD den Endstand her.

„Das erste Drittel war ausgeglichen. Nach der Pause haben wir unsee Chancen besser genutzt. Der Sieg geht in Ordnung“, so Panek, der sich allerdings um einige Spieler sorgen muss. Miikka Jäske schied mit Verdacht auf eine Rippenprellung aus; Schahab Aminikia und Alexander Engel humpelten mit einem dicken Knöchel vom Eis. Und auch einige andere Spieler waren nach einem zum Teil ruppigen Spiel angeschlagen. „Ich bin mir aber sicher, dass sich unsere Medizinmänner bestens um die Spieler kümmern werden“, so Panek.

Derweil hat der EVD die Trennung von Verteidger Lars Gerike bestätigt. Am Wochenende fehlt zudem mit Maximilian Englbrecht einer der Duisburger Keeper, da er mit der U-20-Nationalmannschaft bei einem Turnier in der Schweiz im Einsatz ist.

Tore: 0:1 (23:10) Fritzmeier (Hrstka, Engel/5-4), 0:2 (25:02) Fritzmeier (Kujala, Jäske/5-3), 0:3 (28:37) Jäske (Fritzmeier, Schöbel), 0:4 (34:01) Engel (Schöbel, Jäske/4-5), 1:4 (47:48) Bergstermann (Haßelberg, Musga), 1:5 (52:38) Kujala (Schöbel, Liesegang). Strafen: Ratingen 8 + 5 + Spieldauer (Fischbach), Duisburg 16. Zuschauer: 1322. (the)