Früher Rückstand als zu große Hypothek

Wölfe verzichten auf Oberliga-TeilnahmeWölfe verzichten auf Oberliga-Teilnahme
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nun hat es in der Regionalliga Nord auch die Harzer Wölfe erwischt. Im Heimspiel gegen die Pferdeturm Towers kassierten der ESC vor rund 600 Zuschauern beim 3:5 (1:3, 1:0, 1:2) die erste Niederlage. Ein 0:3-Rückstand bereits nach einer Viertelstunde erwies sich für eine von einer Grippewelle geschwächte Harzer Mannschaft als zu große Hypothek.

Die Hannoveraner erwiesen sich wie bereits im Hinspiel als unangenehmer Gegner. Dazu spielte den Gästen in die Karten, dass sie bereits ihre erste Powerplay-Situation nutzen konnten, Karan Moallim erzielte die frühe Führung (2.). Die Wölfe fanden gegen die geschickt störenden Towers kaum zu ihrem Spiel, zudem erwies sich Dennis Korff im Tor der Mannschaft vom Pferdeturm als starker Rückhalt. So scheiterte Erik Pipp nach einem Solo über die gesamte Eisfläche an Korff. Auf der Gegenseite konnte Robin Ringe nach einem Wechselfehler der Wölfe frei auf Mario D'Antuono zulaufen und zum 0:2 einschießen (14.). In doppelter Überzahl legte Arthur Lemmer gar das 0:3 nach (16.), ehe Stefan Bilstein wenigstens der erste Harzer Treffer gelang (17.).

Im zweiten Drittel waren die Wölfe zwar um den Anschluss bemüht, mussten sich aber zunächst bei Verteidiger Erik Pipp bedanken, der den Puck für den bereits geschlagenen D'Antuono noch von der Linie kratzte. Bilstein gelang per Tip-In schließlich der 2:3-Anschluss (32.). In der Folge vergaben die Wölfe etliche hochkarätige Chancen. Entweder fehlten wie bei einem Pfostenschuss von Vadim Jost die entscheidenden Zentimeter, oder Korff konnte noch parieren.

Auch eine doppelte Überzahl am Ende des Mitteldrittels und zu Beginn des Schlussabschnitts konnten die Harzer nicht nutzen. Effektiver waren die Gäste, die mit Ablauf eines Powerplays das vorentscheidende 2:4 markierten (48.). Hoffnung auf den Rängen keimte noch einmal auf, als Christian Schock zum 3:4 traf (57.), doch ein Schuss in das zu Gunsten eines weiteren Feldspielers geräumte Wölfe-Tor besiegelte die Niederlage. Während die Harzer enttäuscht das Eis verließen feierte die junge Mannschaft der Pferdeturm Towers ihren überraschenden Sieg ausgelassen. Zu allem Überfluss bekam Bilstein nach Spielschluss noch zwei Zehn-Minuten-Strafen aufgebrummt, gleichbedeutend mit einer Spieldauerstrafe. Der bisher ESC-Stürmer muss somit beim Auswärtsspiel gegen die Hamburg Crocodiles aussetzen.

Tore: 0:1 (1:57) Moallim (Pohl, Finkel/5-4), 0:2 (13:16) Robin Ringe (Lemmer), 0:3 (15:10) Lemmer (Watkins, Finkel/5-3), 1:3 (16:46) Bilstein (Enns), 2:3 (31:50) Bilstein (Schneider, Blank), 2:4 (47:38) Moallim (Münchberg, Lemmer/5-4), 3:4 (56:07) Schock (Schneider, Pipp), 3:5 (59:08) Lemmer (Moallim, Finkel/4-6, ENG). Strafen: Braunlage 16 + 10 + Spieldauer (Bilstein), Hannover 16 + 5 + Spieldauer (Kempf). Zuschauer: 587.