Freude und Leid – dicht beieinander

Andreas Hobuß: „Ich erwarte ein enges Feld“Andreas Hobuß: „Ich erwarte ein enges Feld“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Freude und Leid liegen sehr oft dicht beieinander, dass gilt natürlich auch in der Regionalliga Nordost. Gleich am Freitag bei der Begegnung des ECC Preussen Juniors Berlin mit der SG Niesky/Weißwasser wird dieses im doppelten Sinne deutlich: Die SG, sozusagen die „Leidfigur“ der Liga, mit nur drei Punkten das Schlusslicht der Liga trifft auf die Preussen, die sich zumindest dem Papier nach in der Favoritenrolle befinden und hier auch punkten sollten, wollen sie nicht im Tabellenkeller bleiben. Schon am Sonntag muss der ECC ja selbst wieder mit Leid im größeren Ausmaße rechnen, wenn man in Rostock antritt.

Die Piranhas haben ja am vergangenen Wochenende eindrucksvoll zu voller Form gefunden und mit Braunlage und Leipzig gleich zwei starke Gegner geschlagen und werden zu Hause sich sicherlich auch gegen den ECC keine Blöße geben wollen. Da es ihr einziger Termin an diesem Wochenende ist, lässt sich dabei auch nicht auf Ermüdungserscheinungen hoffen.

Komplette Freude oder auch eine reine Katastrophe kann die Sachsen-Tour der Hallenser in sich bergen. Das ja von den Leistungen eher unberechenbare Team aus Halle ist ja eher Heimstark und im Freitagsspiel gegen Schönheide sicher auf der Favoritenseite. Im zweiten Wochenendspiel bei den Blue Lions in Leipzig ist dagegen schon wieder jedes Ergebnis möglich und denkbar, vermutlich sind aber drei Punkte eher drin als ein Sechs-Punkte-Coup.

Drei statt sechs, so wird wohl auch eher das Ergebnis der Akademiker sein, deren Programm gleich zwei harte Brocken bereithält. In Braunlage werden die traditionell eher auswärts schwachen Berliner am Freitag wohl den kürzeren ziehen, während am Sonntag in der ungeliebten Deutschlandhalle mit Erfurt eine Aufgabe wartet, die man schon einmal erfolgreich gelöst hat. Zumindest hier sollten die Berliner auch wirklich punkten, wenn sie den Kontakt nach oben nicht komplett abreißen lassen wollen.

Braunlage ist wohl diesmal eher auf der Seite der Freude zu suchen, kann man sich doch nach dem Dämpfer gegen Rostock mit FASS Berlin und der SG Niesky/Weißwasser auf zwei lösbare Aufgaben freuen. (pwendel – Radio Eiskalt)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!