Feuervögel landen am Gysenberg – Grefrath kommt zum Topspiel

Feuervögel landen am Gysenberg – Grefrath kommt zum TopspielFeuervögel landen am Gysenberg – Grefrath kommt zum Topspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Phoenix sind in dieser Saison bisher auf fremden Eis besonders heiß. In sechs Begegnungen gingen sie am Ende immer als Sieger in die Kabine. Diese Serie will der HEV am Sonntag (18.30 Uhr) beenden. „Im Gegensatz zu den Spielen gegen Aachen oder Moers wird es gegen Grefrath ein sehr enges Spiel“, verspricht HEV-Trainer Krystian Sikorski und geht sogar so weit, dass er die Siegchancen seiner Schützlinge bei „50 Prozent“ sieht.

Das mag vor allem auch an seinem Trainer-Kollegen auf der Gästeseite liegen. Mit Karel Lang kommt eine Eishockeylegende an den Gysenberg. Lang verhalf dem Krefelder EV in der Saison 1990/91 mit seinen Reflexen zum Aufstieg in die 1. Eishockey-Bundesliga. Seit dem hieß Lang nur noch der „Hexer“. Seine Rückennummer 1 wurde bei den Krefeld Pinguinen ihm zu Ehren gesperrt und würde nur an seinen Sohn Lukas, der ebenfalls Eishockeytorwart ist, vergeben. Von Januar 2006 an war Lang Torwarttrainer der Duisburger Füchse. Seine aktive Karriere entflammte am 2. März 2007 noch einmal: Für 49 Sekunden stand Karel Lang am Ende der Partie gegen Straubing im DEL-Tor und brach somit den bis dahin vom ehemaliger Wolfsburger Torwart Kevin McGibney gehaltenen Altersrekord.

Die Voraussetzungen für einen unterhaltsamen Eishockeyabend sind also geschaffen. Nun kommt es vor allem auf die HEV-Fans an, ihre Jungs nach vorne zu treiben. Nach der Qualifizierung zur Aufstiegsrunde, die ab Januar gespielt wird, geht es für den HEV auch um den Titelgewinn in der Regionalliga. Härtester Konkurrent ist der EHC Neuwied der punktgleich mit dem Herner EV ist. Nur die Tordifferenz macht den Unterschied zum Vorteil für Herne aus. Umso wichtiger ist es, die Spiele gegen die unmittelbaren Konkurrenten um die Plätze 1 bis 4 zu gewinnen.

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...

Spitzenspiel steht an
Salzgitter Icefighters empfangen Schönheide

​Wenn es am Sonntag (18 Uhr) zum Aufeinandertreffen der TAG Salzgitter Icefighters und den Schönheider Wölfen kommt, ist es bereits am dritten Spieltag der Meisterru...

Starker Fight nicht belohnt
Hamburger SV verliert auch zweites Spiel der Meisterrunde

​Es hat nicht sollen sein: Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Auftaktmatch steht der Hamburger SV auch weiterhin ohne Punkte in der Verzahnu...

1050 Unterschriften wurden innerhalb von einer Woche gesammelt
Bürgerbegehren in Timmendorf zum Erhalt des ETC erfolgreich

​In nur einer Woche ist es gelungen, 1050 Unterschriften für einen neuen Bürgerentscheid zur Sanierung des Eissport- und Tenniscentrums am Timmendorfer Strand zu sam...