Favoritensieg

Piranhas laden zur PartyPiranhas laden zur Party
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 9:0 (2:0, 2:0, 5:0)-Sieg und anfänglich viel Mühe lösten die Rostock Piranhas ihre „Pflichtaufgabe“ gegen die SG Niesky/Weißwasser. Dabei kamen die Piranhas zunächst schwer in die Gänge, die hauptsächlich mit U23-Spielern besetzte SG konnte lange erfolgreich dagegen halten. Die erkrankt fehlenden Christian Franz und Pavel Blaha wurden in der Abwehr wie am Freitag zuvor in Halle schmerzlich vermisst. Erst in einer 5:3-Überzahl kurz vor Ende des ersten Drittels gelang den Piranhas das erlösende 1:0 durch Oleg Tokarev. In der anschließenden 5:4-Überzahl legte Kapitän Thomas Haupt nach, so dass es mit einer sicheren Führung in die erste Drittelpause ging. Das zweite Drittel begann ganz nach dem Geschmack der 1511 Zuschauer. David Hördler erhöhte auf 3:0, nur knapp eine Minute später traf Karol Bartanus in Unterzahl zum 4:0. Danach verflachte das Spiel zusehends, viele unnötige Strafzeiten auf beiden Seiten und Diskussionen zwischen Spielern und Schiedsrichtergespann ließen keinen rechten Spielfluss aufkommen. Erst im Schlussdrittel besannen sich die Piranhas wieder auf ihre Stärken und kümmerten sich mehr ums Tore schießen als um die Nickligkeiten der Gegner. Der mit nicht einmal drei Reihen angereisten SG gingen zum Ende hin die Kräfte aus, so dass die Piranhas noch einen deutlichen Sieg herausschießen konnten. Dabei konnte sich Branislav Hippik nach einigen guten Saves und etwas Glück – dreimal traf die SG Aluminium – über seinen zweiten Shut-out der Saison freuen.

Tore: 1:0 (18:22) Tokarev (Bartanus/5:3), 2:0 (19:03) Haupt (Bartanus, Jeschke/5:4), 3:0 (25:42) Hördler (Vojcak, Andreowski), 4:0 (26:37) Bartanus (4:5), 5:0 (42:38) Hruby (Hördler, Stratmann), 6:0 (44:39) Haupt (Hainke/5:4), 7:0 (47:44) Hrstka (Garthe, Andreowski/ 5:4), 8:0 (51:55) Hainke (Garthe, Herrmann/5:4), 9:0 (52:59) Michalek (Bartanus, Andreowski/5:4). Strafen: Rostock 26 + 10 (Hrstka)+10 (Michalek), Niesky/Weißwasser 30 + 10 (Noack) +10 (Wahne). Zuschauer: 1511.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!