Farmers torlos in Bremerhaven

Wedemark verzichtet auf die RegionalligaWedemark verzichtet auf die Regionalliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach der 1:9-Niederlage im Hinspiel wollte das Team der

Wedemark Farmers sich mit einer guten Leistung rehabilitieren. Dieses

Unterfangen ist der Mannschaft von Spielertrainer Peter „Piwi“ Willmann trotz

einer erneuten Niederlage auch geglückt. Über zwei Drittel konnten die Farmers das Spiel offen

gestalten, obwohl einige Leistungsträger, darunter Klaas Feser, Karl-Arne

Reiffen und Björn Schuchhardt, fehlten. Zu Beginn des Spiels hätten die Farmers

auch in Führung gehen können, scheiterten jedoch wiederholt an Bremerhavens

Torwart Maxsim Jar. Beide Teams vermochten zahlreiche Überzahlsituationen nicht

zu nutzen, die sich dank großzügiger Strafzeitenverteilung durch den Schiedsrichter

ergaben. Erst 10 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels, nachdem die Farmers

beinahe 10 Minuten in Unterzahl gespielt haben, konnten die Bremerhavener bei 5

gegen 3 Überzahl das Führungstor durch Igor Schön markieren (40.). Durch diesen Erfolg gingen die Bremerhavener motiviert in

das letzte Drittel und konnten ein erneutes Überzahlspiel mit einem kuriosen

Tor zum 2:0 nutzen. Nick Hurbanek schlug nach dem Puck, als selbiger noch in

der Luft war. Farmers-Goalie Stephan Miskovic hatte keine Chance, diese Scheibe

zu halten (46.). Die Farmers kämpften unbeirrt weiter und versuchten zum

Torerfolg zu kommen. Chancen waren auch in ausreichender Form vorhanden, so

konnte Indians-Junior Robin Marek u.a. einen Pfostenschuß verbuchen. Doch den

Farmers wollte einfach kein Treffer gelingen. Stattdessen erhöhte Bremerhaven

durch Michael Rampe zum 3:0 Endstand (51.).
Coach Peter Willmann war mit der Leistung seines Teams

zufrieden. „Wir haben schon wesentlich besser gespielt, als im Hinspiel.

Kämpferisch hat der Einsatz gestimmt. Es hat nur das Quäntchen Glück gefehlt.“