Fans zeigen KJEC die kalte Schulter

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Sonntag fand das erste Heimspiel in der Regionalliga-Endrunde zwischen dem Königsborner JEC und den Dinslakener Kobras in der Eissporthalle Unna statt. Das Spiel endete mit einem 5:2 (2:1, 0:0, 3:1)-Sieg der Bulldogs. Besorgnis erregend: Gerade einmal 65 Zuschauer (Minusrekord) verloren sich in der großen Eissporthalle.

Königsborn begann stark. Bereits nach 17 Sekunden gelang Marlon Czernohous das 1:0. In der 9. Minute hatte Igor Cillik fast das 2:0 auf der Kelle, scheiterte nach einem Alleingang aber am Gästekeeper Dennis Rudolph. Die Bulldogs übten weiterhin Druck auf die Kobras aus und waren in der 13. Minute durch Dennis Buchwitz erfolgreich, der auf 2:0 erhöhte. Gästetrainer Dmitri Tsvetkov nahm nach dem Gegentor eine Auszeit und versuchte, sein Team zu beruhigen. Dies schien Wirkung zu zeigen, denn die Kobras kamen nun wieder bessern ins Spiel.

Im zweiten Drittel erarbeiteten sich beide Teams einige gute Möglichkeiten, konnten jedoch keine Treffer erzielen. Anders sah es dann im Schlussabschnitt aus: Nach 48 Sekunden wurde Dinslakens Goalie wieder bezwungen. Glücklicher Torschütze zum 3:1 war Igor Cillik, der ein Zuspiel von Derek Picklyk verwandelte. Für die Vorentscheidung sorgte dann Bulldogs-Kapitän Thomas Branz. Mit einem präzisen Schlagschuss aus fast 20 Metern ließ er Dinslakens Torwart keine Chance und schoss das 4:1. Auch der erneute Anschlusstreffer zum 4:2 (54.) brachte den Sieg nicht mehr in Gefahr, denn nur eine Minute später sorgte Marlon Czernohous mit seinem zweiten Treffer des Abends zum 5:2-Endstand.

Am kommenden Wochenende bestreitet der KJEC nur ein Meisterschaftsspiel. Dieses findet am Sonntag um 18.30 Uhr gegen den EV Duisburg statt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!