Fans erwarten Wiedergutmachung gegen Halle

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Samstag, 9. Dezember, um 18 Uhr trifft der EHV Schönheide im Eisstadion an der Neuheider Straße zum dritten Mal in dieser Saison auf die Saale Bulls vom ESC Halle 04. Für die Wölfe ist Wiedergutmachung angesagt, denn nach der bitteren Niederlage vergangene Woche in Niesky sollen die treuen Anhänger möglichst mit einem Heimsieg versöhnt werden.

Um den Negativlauf des EHV Schönheide zu stoppen, reagierte der Vorstand des Vereins diese Woche und trennte sich im beiderseitigen Einvernehmen von Trainer Jiri Heinisch. Neuer Coach bei den Wölfen ist seit Dienstag Andreas Bentenrieder. Der 39-jährige Bayer ist seit über 17 Jahren im Trainergeschäft und soll mit seinen Erfahrungen dem ausgegebenen Saisonziel des EHV neue Impulse verleihen und das Team wieder zurück in die Erfolgsspur bringen. Andreas Bentenrieder wurde am 24. September 1967 in Mühldorf am Inn geboren. Er ist verheiratet und Familienvater von drei Kindern. Vergangene Saison wurde er mit dem Rostocker EC Meister der Regionalliga Nordost und arbeitete zuletzt beim bayerischen Landesligisten TSV Kottern.

Die Ära Bentenrieder und die sportliche Wende beim EHV Schönheide soll die Begegnung gegen den ESC Halle 04 einleiten. Ähnliche Schwierigkeiten, wie momentan beim EHV, hatten auch die Saale Bulls zu Beginn der Saison. Nach unzufriedenen Leistungen trennte man sich von Trainer Hans Rothkirch und heuerte mit Ivan Horak einen Coach an , der den ESC wieder auf Kurs brachte. Erst am vergangenen Wochenende in Erfurt (4:5 n.P.) gab es eine Niederlage, vor der man aber sechs Spiele in Folge als Sieger das Eis verließ und mittlerweile Platz drei in der Tabelle der Regionalliga einnimmt. Nach zwei Begegnungen gegen den EHV Schönheide steht es im direkten Vergleich Remis. Nachdem sich die Wölfe im Oktober zuhause mit 7:3 durchsetzten, gab es in Halle einen knappen 5:3- Erfolg für die Saale Bulls. Im Kader der Bulls gab es unter der Woche Neuigkeiten. So wird Tom O’Grady für unbestimmte Zeit verletzungsbedingt ausfallen und Oliver Ciganovic bestreitet aus persönlichen Gründen am Freitag im Derby gegen Leipzig sein letztes Spiel für den ESC Halle 04. Neu im Team der Hallenser ist der Tscheche Robert Vavroch. Als Ersatz für O’Grady ließ man Vavroch diese Woche vom schwedischen Erstligisten Asplören HC an die Saale einfliegen.

Bei den Wölfen wird am Samstag Sven Köllner fehlen. Aufgrund einer Leistenentzündung konnte der 20-jährige Verteidiger diese Woche nicht trainieren und wird voraussichtlich erst in den nächsten Tagen wieder ins Team zurückkehren. Nach seiner Spieldauersperre in Niesky ist Mike Losch wieder dabei, so dass Neu-Coach Bentenrieder fast den kompletten Kader zur Verfügung hat. Einzig die vakante dritte Kontingentstelle bei den Wölfen bleibt bis zum Abschlusstraining am Freitag offen. Davon ausgehend, dass Tomas Husak im Tor steht, wird wohl das Sturmduo Jun und Jenka auflaufen. Andreas Bentenrieder gibt sich optimistisch, was die Partie gegen Halle angeht. „Die Jungs werden ihr Bestes geben und bis zum Ende kämpfen um das Spiel zu gewinnen“, so Bentenrieder.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!